Leben

Warum Sie den zuckerkalten Truthahn schneiden sollten, so der Gründer von Whole30

Warum Sie den zuckerkalten Truthahn schneiden sollten, so der Gründer von Whole30



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Tag der Arbeit ist das neue Jahr. Die Kinder gehen wieder zur Schule, die Routine ist wieder hergestellt, und das einzige, was von den Sommerferien übrig bleibt, sind die Fotos. Und ein paar Pfunde dazu. Und träge Energie, unruhiger Schlaf und ein feuerspeiender Zuckerdrache, der Sie jede Nacht um 21 Uhr in die Speisekammer schleppt.

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um Ihren Stoffwechsel, Ihre Energie und Ihr Verlangen zurückzusetzen, aber wie genau schneiden Sie den Zucker? Es ist keine Überraschung, dass dieses Mädchen (bekannt für mein komplettes, entschuldigungsloses und hartnäckiges Whole30-Programm) Sie dazu ermutigen wird, 30 Tage lang 100 Prozent des zugesetzten Zuckers in Ihrer Ernährung zu reduzieren… und Es gibt viel Gewohnheitsforschung und Wissenschaft, die mich unterstützen.

Ich weiß, ich weiß, es klingt eher nach Brüderlichkeit als nach einem gesunden Reset, aber aus diesem Grund denke ich, dass es sich als einfacher erweisen kann, alles zu tun und sich zu enthalten als kleine Schritte oder Mäßigung.

Der Moderationsansatz (Baby Steps)

Eine schrittweise Reduzierung oder der Verzehr von weniger Zucker scheint eine kluge Idee zu sein. Eine kleinere Veränderung fühlt sich leichter zu handhaben an, der Prozess scheint weniger schmerzhaft zu sein, und kleine Schritte können ein Gefühl des Selbstvertrauens aufbauen und Sie in die richtige Richtung lenken. Aber wenn es um Zucker geht (und inwieweit die meisten von uns auf Zucker angewiesen sind, um Energie, Komfort oder Stress abzubauen), ist es wirklich schwierig, 30 Tage lang in Maßen Erfolg zu haben.

Was bedeutet eigentlich „weniger Zucker“?

Bedeutet das, nur natürlichen Zucker zu sich zu nehmen oder Lebensmittel mit weniger als X Gramm Zucker pro Portion zu essen oder nur eine zuckerhaltige Sache pro Tag anstelle der üblichen vier oder fünf? Das Konzept ist luftig und vage, und das bedeutet Ärger für das Willenskraftzentrum Ihres Gehirns.

Jedes Mal, wenn Sie ein Produkt im Supermarkt abholen, wird Ihre präfrontale Kortikalis (die für die Exekutive und die Willenskraft verantwortlich ist) hart arbeiten, um Entscheidungen zu treffen. „Ist das weniger Zucker? Weniger als was? Wenn ich das mit dem anderen kombiniere, was ich gegessen habe, ist das zu viel? Das sind 24 Gramm, aber es ist natürlicher Zucker… ist das in Ordnung? “Je mehr Entscheidungen Sie treffen müssen, desto weniger Willenskraft verbrauchen Sie, und bevor Sie es merken, opfern Sie Ihr langfristiges Ziel für sofortige Befriedigung und Verhandlung mit sich selbst, dass ein zuckerhaltiger Latte heute in Ordnung ist, wenn Sie einen morgen auslassen.

Zu Ihrer Information, Sie werden es auch morgen nicht auslassen wollen. Aber das weißt du schon.

Kleine Änderungen, langsame Ergebnisse

Sie werden feststellen, dass ein unstrukturierter Moderationsansatz zu langsameren Fortschritten führt. Kleinere Änderungen sind möglicherweise einfacher durchzuführen, zahlen sich jedoch auch viel weniger aus und erstrecken sich über den gesamten Änderungsprozess von Anfang bis Ende. Tatsächlich sehen Sie möglicherweise überhaupt keinen Fortschritt! Manchmal bewegt sich das Treten so langsam, dass Sie scheinbar nirgendwo hingehen. Das bedeutet, dass Sie zwei Wochen vor Ihrer #cutthesugar-Herausforderung stehen und den Vorteil einer lockeren Hose, weniger Heißhungerattacken oder einer verbesserten Energie noch immer nicht sehen. Dadurch können Sie Ihre Bemühungen mit größerer Wahrscheinlichkeit aufgeben und zu Ihren alten Gewohnheiten zurückkehren.

Sobald Sie knallen, können Sie nicht aufhören

Wenn es um Zucker geht (was viele Experten für süchtig halten und glauben, dass er eine wichtige Rolle im Zyklus von Verlangen, Überkonsum, Schuld, Scham und Stress spielt, in dem viele von uns stecken), essen sie etwas macht es schwer, Ihren Wunsch nach mehr zu kontrollieren. Es ist schwer, etwas zu moderieren, zu dem Sie eine so starke emotionale und psychologische Verbindung haben.

Wenn du bist Ja wirklich bereit, Ihre Geschmacksknospen, Blutzuckereinstellungen, Heißhungerattacken und den Stoffwechsel zurückzusetzen - und nach meiner Meinung den größten lebensverändernden Knall für Ihre 30-Tage-Anstrengung zu wollen -, gibt es nur einen Ausweg: ZERO fügte Zucker hinzu, keine Ausrutscher, nein Cheats, keine besonderen Anlässe, keine Ausreden.

Lass mich ausreden.

Teilen Sie auf Pinterest

Der All-In-Ansatz (kalte Türkei)

Die Idee, 30 Tage lang keinen Zucker mehr hinzuzufügen, scheint einschüchternd zu sein, aber ich denke, das schont Ihre Willenskraftbank, Ihren Entscheidungsprozess und Ihren Stress. Tatsächlich zeigt die Gewohnheitsforschung, dass Schwarz-Weiß-Regeln für das Gehirn tatsächlich einfacher zu handhaben sind.

Das Ziel ist klarer

In diesem Ansatz ist „zugesetzter Zucker“ klar definiert. Wenn Zucker in irgendeiner Form (einschließlich natürlichem Zucker wie Honig oder künstlichen Süßungsmitteln wie Stevia) auf der Zutatenliste steht, ist dies nicht der Fall. Wenn Sie klar definierte Parameter haben, können Sie leicht eine Entscheidung treffen und die Willenskraft aus der Gleichung streichen. In diesem Szenario gehen Sie in ein Geschäft, holen ein Produkt ab und lesen das Etikett. Sehen Sie Zucker in den Zutaten? Leg es zurück - es ist einfach so. Keine schwierigen Entscheidungen, Willenskraft oder Verhandlungen mit Ihnen.

Bonus: Es macht es auch einfacher, in sozialen Situationen an Ihrem Engagement festzuhalten. Wenn man unter Druck gesetzt wird, ein kleines Stück Kuchen oder nur einen Bissen mit Sirup beladenen Pfannkuchen zu essen, fühlt es sich stärker an, zu sagen: „Nein, ich habe mich verpflichtet, diesen Monat keinen Zucker mehr hinzuzufügen“ als zu murmeln: „Aber ich versuche zu essen weniger Zucker… "

Es ist ein schneller Reset

Zweitens hilft es mir, wenn ich Zucker auf einmal aus meiner täglichen Ernährung eliminiere, schnell meine Geschmacksknospen zurückzusetzen, um die natürlichen Aromen in frischen Lebensmitteln wie Erdbeeren oder Süßkartoffeln zu schätzen. Ich spüre die körperlichen Vorteile, weil die Frequenz der Signale, die mein Körper an mich sendet („Brauche jetzt Energie; gib mir Zucker!“), Langsamer wird, was dazu beiträgt, das Verlangen zu lindern und meine Snackgewohnheit zu beenden.

Selbstliebe erfordert keine Süßigkeiten

Wenn Sie schließlich den gesamten zugesetzten Zucker eliminieren, müssen Sie andere Wege finden, um sich zu beruhigen, Ängste zu lindern, sich selbst zu belohnen und Liebe zu zeigen. Sicher, diese zuckerarme, kalorienarme Eiscreme scheint nach einem Streit mit Ihrem Partner verlockend, aber werden Sie sich dadurch wirklich besser fühlen? Wenn Sie 30 Tage lang kein Eis essen möchten, müssen Sie einen anderen Weg finden, um Ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Wenn Sie sich mit einem Freund in Verbindung setzen, spazieren gehen oder ein Tagebuch führen, ist dies wahrscheinlich weitaus hilfreicher und stressfreier als mit Ihrem alten Komfort-Essgewohnheiten.

Unterstützung über Zucker

Ganz gleich, ob Sie sich für einen ganzheitlichen Ansatz wie den entscheiden, der für Millionen von Whole30ern so gut funktioniert hat, oder für einen schrittweisen Ansatz, der Ihnen dabei hilft, Ihren neuen, gesunden Lebensstil zu verbessern, eines ist sicher, dass Sie sich auf eine gesundheitsbewusste Person einlassen Die Community auf Ihrer Reise bietet Ihnen die Verantwortung, Motivation und Unterstützung, die Sie benötigen, um die 30 Tage oder was auch immer Ihr Ziel sein mag, zu überstehen. Bleiben Sie also in Verbindung, engagieren Sie sich in den sozialen Medien und teilen Sie uns mit, wie Sie #cutthesugar planen.

Melissa Hartwig ist eine zertifizierte Sporternährungswissenschaftlerin, die sich darauf spezialisiert hat, Menschen dabei zu helfen, ihre Beziehung zu Nahrung zu ändern und lebenslange, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln. Sie ist Mitgestalterin des Whole30-Programms und eine viermalige Bestseller-Autorin der New York Times (Es beginnt mit dem Essen, Das Ganze30, Ernährungsfreiheit für immer, und Das ganze Kochbuch). Ihre zwei neuen Bücher, Das Ganze 30 Tag für Tag und Das ganze 30 schnelle und einfache Kochbuch, werden voraussichtlich am 5. Dezember 2017 veröffentlicht. Sie lebt in Salt Lake City, UT.