Leben

Wie man positiv bleibt, wenn alle um dich herum negativ sind


Es ist so leicht, schlechte Laune zu bekommen, wenn sich jemand in Ihrer Nähe schlecht fühlt. Es ist wirklich wichtig, für unsere Freunde, Familie und Partner da zu sein, wenn sie eine schwere Zeit durchmachen, besonders wenn sie etwas wirklich Traumatisches erleben, wie den Verlust eines geliebten Menschen. Auf der anderen Seite haben wir alle mindestens einen Freund, der eine verdammt schade Party veranstaltet, wenn er sich oder die Welt um sich herum nicht gut fühlt.

Wenn unsere Freunde - wie auch immer die Situation ist - ausfallen, ist es auch wichtig, dass wir auf uns selbst aufpassen. Es kann schwierig sein, einen emotionalen Schritt zurückzutreten, wenn Leute in Ihrer Nähe durch einen Funk gehen, aber wenn Sie erst einmal in dieses schwarze Loch der Negativität hineingezogen sind, kann es noch schwieriger sein, Ihren Ausweg zu finden.

Emotionen sind wirklich ansteckend

Haben Sie sich jemals gefragt, warum die Stimmungen eines anderen Sie so sehr beeinflussen können? Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass sich die Stimmung von Teenagern, die sich mit negativen Freunden umgeben, im Laufe der Zeit verschlechtert, was als soziale Ansteckung bezeichnet wird.

„Wir sprechen wissenschaftlich über die Spiegelneuronen im Gehirn, die absichtlich erzeugt werden, damit wir einfühlsam erleben können, was andere fühlen“, sagt Kate Dow, eine Psychologin und zertifizierte Wellness-Coachin für Frauen. "Die Herausforderung ist, wenn Sie eine sehr sensible Person sind, wird Empathie eine offene Tür, um die Gefühle anderer Menschen aufzugreifen und nicht in der Lage zu sein, ein Gefühl für sich selbst zu haben, an dem sie festhalten können."

"So sind wir verkabelt", sagt Jonathan Alpert, Psychotherapeut und Autor von Sei furchtlos: Verändere dein Leben in 28 Tagen. „Wir versuchen, eine Verbindung zu Menschen herzustellen, und das tun wir zuerst, indem wir ihre Gefühle erfassen und dann ein gewisses Maß an Verständnis und Unterstützung einbringen.“

Wenn Ihre Facebook-Freundin von der Highschool heute zum zehnten Mal darüber schreibt, wie sehr ihr Leben schadet, oder wenn Ihre Mitarbeiter alles, was Sie sagen, mit einer negativen Bemerkung konterkarieren, sind hier einige Tipps von Lebensexperten, um Ihre geistige Gesundheit aufrechtzuerhalten.

1. Bestätigen Sie Ihren Funk.

Wenn Sie aufgrund Ihres Freundes in negatives Denken verfallen sind, besteht der erste Schritt zu einer positiven Denkweise darin, bewusst zu akzeptieren, dass Sie sich derzeit in einem Zustand der Negativität befinden. "Zu wissen, dass Sie hineingefallen sind, ist ein großer Vorteil", sagt Dow.

2. Reden Sie aufmunternd.

Wenn Sie wissen, dass Sie jemanden sehen werden, der sich emotional in einer schlechten Lage befindet, bereiten Sie sich vor, bevor Sie mit ihm interagieren. Dow schlägt vor, sich vor dem ersten Gespräch einen aufmunternden Vortrag zu halten, in dem die Tatsache anerkannt wird, dass Sie sich dieser Person stellen werden, dass sie verärgert sein wird, und mit einer Bestätigung zu enden, dass Sie sich entscheiden werden, ihre Gefühle nicht auf sich zu nehmen. Auf diese Weise können Sie die Situation Ihres Freundes besser einschätzen und entscheiden, ob Sie verärgert sind oder nicht, sagt Dow.

Versuchen Sie, den negativen Selbstzweifel zu verdrängen, indem Sie sich selbst ein Kompliment machen.

3. Holen Sie sich Ihren Freund aus dem Kopf.

Wenn Sie nicht mehr wissen, wie frustriert Ihre Freunde über ihren Chef sind und wie alles für sie schief läuft, besteht Ihre erste Reaktion möglicherweise darin, zustimmend zu nicken. Alpert schlägt jedoch eine andere Route vor: Lassen Sie Ihren Freund einige Minuten lang entlüften und leiten Sie ihn dann weiter.

„Wenn sich ständig jemand beschwert und Sie dem zustimmen, verstärken Sie dieses Verhalten, und das ist möglicherweise nicht so gesund“, sagt Alpert. Bieten Sie eine alternative Möglichkeit, um nach Lösungen zu suchen, z. B. zu diskutieren, was in ihrem Leben gut läuft, oder ein gemeinsames Interesse.

Natürlich ist dieser Rat nur für kleinere Irritationen gut - wenn Ihr Freund etwas durchmacht, das sein Leben verändert, ist es gut, wenn er so viel über seine Gefühle spricht, wie er braucht.

4. Grenzen setzen.

„Wir haben nur so viel, was wir den Menschen geben können“, sagt Alpert. "Stellen Sie sicher, dass Sie auf sich selbst aufpassen und Ihre Bedürfnisse erfüllt werden." Wenn wir in das Drama von Freunden und Angehörigen verwickelt werden, können wir uns selbst vergessen. Aber wenn du mit deinem Kumpel am Ende bist, könnte es deine Freundschaft heilen, die Zeit auseinander zu setzen. Konzentrieren Sie sich auf andere Aktivitäten, die Sie lieben, oder verbringen Sie Zeit mit anderen Menschen in Ihrem Leben. "Nicht mit ihnen rumhängen ist nicht gemein oder wertend", sagt Dow. "Es ist Selbstversorgung und letztendlich ist es jede unserer Pflichten uns selbst gegenüber."

Du magst vielleicht

6 Regeln, die Sie selbst festlegen müssen, um glücklicher zu werden

5. Schritt weg von der Technologie.

Jederzeit verbunden zu sein hat seine Schattenseiten. Wenn Sie sich um 23:00 Uhr mit den Problemen Ihrer BFF befassen, bereiten Sie sich auf Probleme vor. Schalten Sie Ihr Telefon aus, entfernen Sie Social-Media-Apps oder deaktivieren Sie Konten, bis Sie sich besser fühlen. "Wenn Sie keine Pause einlegen, stehen Gehirn und Körper ständig unter hohem Stress, und chronischer Stress kann dazu führen, dass Sie krank werden", sagt Dow.

6. Zeigen Sie Dankbarkeit.

Ein Tor zu einem positiven Geist beginnt mit der Wertschätzung dessen, was Sie haben. Eine Studie an der University of Miami ergab einen Zusammenhang zwischen Dankbarkeit und Glück. Zwei Gruppen schrieben jeden Tag etwas über ihr Leben: Eine Gruppe konzentrierte sich auf Dinge, für die sie dankbar waren; der andere, ihre Irritationen. Die Teilnehmer, die über Dankbarkeit schrieben, fühlten sich nach zehn Wochen glücklicher und besser als die Gruppe, die sich auf das Greifen konzentrierte. Und wie Negativität verbreitet sich Dankbarkeit: Eine andere Studie ergab, dass Paare, die Dankbarkeit für einander ausdrücken, liebevollere, vertrauenswürdigere Beziehungen haben.

7. Übe, freundlich zu dir selbst zu sein.

Wir sind unsere schlechtesten Kritiker, und wenn wir einmal schlechte Laune haben, können wir nicht anders, als uns weiter zu schlagen. Versuchen Sie, den negativen Selbstzweifel zu verdrängen, indem Sie sich selbst ein Kompliment machen. "Positiver Fokus unterstützt unsere positive Denkweise", sagt Dow. Sie schlägt vor, jeden Tag eine Absicht zu setzen, die eine gesündere und freundlichere Haltung fördert.

8. Erfrischen Sie Ihre Gedanken.

Wenn Sie sich mit vielen negativen Phrasen ertappen und sich selbst zu Fall bringen, schauen Sie sich das größere Bild an. "Das Wiederholen negativer Erzählungen wird wirklich jemanden in die Irre führen", sagt Alpert. Sei also nett zu dir selbst - und ändere die Erzählung.

9. Überlegen Sie, ob dies jemand ist, den Sie in Ihrem Leben wollen.

Niemand mag es, mit einem Freund Schluss zu machen, aber wenn jemand viel Negatives in Ihr Leben bringt - oder wenn Sie vermuten, dass es giftig ist -, sollten Sie überlegen, ob Sie Zeit mit ihm verbringen möchten oder nicht. Es ist ein extremer Fall, aber manchmal ist es notwendig. Finde heraus, wie viel dir dieser Freund bedeutet und wie wichtig es ist, diese Freundschaft aufrechtzuerhalten, sagt Dow.

Bianca Mendez ist eine Autorin in New York, die sich mit Gesundheit, Sex, Beziehungen und Schönheit befasst. Folgen Sie ihr auf Instagram @biancammendez und Twitter @biancamendezz.

Schau das Video: Wie DU mit NEGATIVEN MENSCHEN umgehen solltest (September 2020).