Leben

Lohnen sich Stretching-Kurse wirklich?


Dehnen ist wie Zahnseide: Wir kennt Es ist gut für uns, aber wir meiden es normalerweise wie die Pest. Vielleicht weckt es unangenehme Erinnerungen daran, wie unflexibel man in der High School ist und auf den überglänzten Böden der Turnhallen nach unseren Zehen greift und eben nicht ziemlich Ich mach das. (Nur ich?) Oder vielleicht sind es die letzten zwei oder drei Minuten am Ende eines Gruppenfitnesskurses, die zwischen Ihnen und Ihrem Morgenkaffee stehen, und seien wir ehrlich: Kaffee gewinnt immer.

Aber eine neue Ernte von Fitnesskursen konzentriert sich gerade beim dehnen. Die Sitzungen dauern zwischen 25 und 75 Minuten und erfordern häufig die praktische Unterstützung einer bestimmten (und hoffentlich zertifizierten) Trage. Die angeblichen Vorteile umfassen alles von Anti-Aging bis hin zu besserem Sex. Aber um herauszufinden, ob eine assistierte Stretching-Klasse wirklich alles ist, was sie zu bieten hat, haben wir die Experten gefragt.

Was ist assistiertes Stretching?

Wenn Sie bei der Idee des assistierten Dehnens mit Bildern Ihres halbwegs unbrauchbaren alten Sportlehrers schwindelig werden, wissen Sie, dass dies anders ist. Diese Sitzungen ähneln eher einer Mischung aus Physiotherapie, Personal Training, Massagetherapie und Yoga. In der Regel werden die Sitzungen einzeln abgehalten, obwohl sie in einigen Fällen den traditionellen Gruppenfitnesskursen sehr ähnlich sind.

Du magst vielleicht

5 schnelle Strecken, um Ihre Flexibilität so schnell wie möglich zu verbessern

"Anatomisch haben wir alle unsere Problembereiche, und Dehnung kann Schmerzen minimieren und die Funktion verbessern", sagt Emerald Lin, M.D., Physiotherapeut und Arzt für physikalische Medizin und Rehabilitation am New Yorker Hospital for Special Surgery. Lin sagt, dass Sitzungen mit propriozeptiver neuromuskulärer Erleichterung (Proprioceptive Neuromuscular Facilitation, PNF) eine unglaublich effektive Technik sein können, da sie mehrere Hauptformen der passiven, statischen und dynamischen Dehnung kombiniert.

Neugierig habe ich eine Session bei Stretch * d ausprobiert, einem Studio in NYC, das dynamische, assistierte Stretch-Sessions für Einzelpersonen anbietet. Das "Stretch * r" (Ja) fragte mich nach meinen Problemzonen - unterer Rücken, Hüften und Schultern - und machte sich an die Arbeit und schnallte mich auf einem Massagetisch fest. Der Gurt, erklärte er, sollte mich davon abhalten, vom Tisch zu rollen.

Er führte mich durch eine Reihe von Strecken, um meine Problemzonen zu entlasten, angefangen bei dynamischen Strecken und traditionelleren Strecken wie denen für die Quads und Kälber. Obwohl sich die Bewegungen vertraut anfühlten, gelang es mir durch den Druck und das Gewicht seines Körpers, eine tiefere Dehnung und Bewegungsfreiheit zu erreichen, als ich es allein könnte. Am Ende der Sitzung sagte er, dass er eine größere Bewegungsfreiheit in meinen Hüften beobachtet habe, als wenn ich hineingegangen wäre, und er schickte mich mit einigen Strecken nach Hause, die ich alleine machen konnte. Ich erwartete, vom Tisch zu schmelzen, wie ich es nach einer Massage tun könnte, war aber angenehm überrascht, dass ich mich einfach OK fühlte - nicht matschig, aber auch nicht fest.

Soll ich es versuchen?

Während es keine Frage gibt, dass Stretching seine Vorteile hat, hat assistiertes Stretching keinen signifikanten Vorteil gegenüber Stretching allein gezeigt - eine gute Nachricht für diejenigen, die keinen Zugang zu einem dieser schicken Studios haben (oder das Bankkonto, um jeden 100-Dollar-Stretching-Sesh zu sponsern) Woche).

"Wenn Sie diszipliniert genug sind, um es länger in einer Klasse zu machen, ist das großartig", sagt Liz Barnet, eine zertifizierte Personal Trainerin im Norden von New Jersey. „Aber das tust du bestimmt nicht brauchen um so lange zu dehnen. “Und wenn Sie ein Kräftigungs- oder Ausdauertraining machen, sagt Lin, dass Sie sich jedes Mal idealerweise dehnen sollten. "Mit der Kräftigung neigen Sie dazu, die Muskeln zu straffen, und Sie möchten wirklich diese Mischung aus Kraft und Flexibilität", sagt sie. Und nur ein paar Minuten werden helfen.

Lin und Barnet sind sich einig, dass Stretching nicht die einzige Form von Training sein sollte. „Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Arten von Kursen dazu gedacht sind, sich von Ihren anderen Workouts zu erholen. Es ist kein Workout für sich “, sagt Barnet.

Tatsächlich sollte es sich überhaupt nicht nach viel „Arbeit“ anfühlen. „Manche Leute missbrauchen sich, indem sie zu hart arbeiten, und diese Art des Dehnens sollte den Profis überlassen bleiben: Physiotherapeuten oder Massagetherapeuten.“ Lin schlägt vor, dass Sie sich entweder aufwärmen oder mit dynamischem Dehnen beginnen dehnen sich nicht mit kalten Muskeln. Wenn Sie einen Kurs belegen möchten, empfiehlt Lin, nach kleineren Klassen zu suchen, damit Sie mehr persönliche Aufmerksamkeit erhalten und weniger Gelegenheit haben, sich selbst zu verletzen.

Theodora Blanchfield ist eine in New York ansässige Autorin, Social-Media-Beraterin und Fitness-Nuss, die zufällig auch NASM-zertifizierte Personal Trainerin und RRCA-zertifizierte Lauftrainerin ist. Sie ist normalerweise auf der Suche nach einer Tasse Kaffee oder einem Glas Wein, je nach Stunde. Sie bloggt seit 2009 bei preppyrunner.com.

Schau das Video: Yoga Stretch Relax Entspannung. Intensiv Dehnen und den Kopf frei bekommen (September 2020).