Leben

Denken Sie, dass feuchte Träume nur für Männer sind? Hier erfahren Sie, wie Sie lächelnd aufwachen


Hattest du jemals diesen Traum, in dem du einen Fallschirmgurt ausprobiert hast, der dir einen Orgasmus bescheren kann? Nur um total verwirrt aber glücklich aufzuwachen… weil du eigentlich einen orgasmus hast? Ich habe!

In der Tat hatte ich mehrere ähnliche, entschieden nicht unhöflich awakenings-und zu meiner Überraschung, ich bin bei weitem nicht allein. Zwei Studien haben ergeben, dass 37 Prozent der Frauen einen nächtlichen Orgasmus hatten. Das ist mehr als jeder Dritte von uns, aber da „feuchte Träume“ immer nur im Zusammenhang mit Männern diskutiert werden, dachte ich immer, ich wäre eine Art seltsames, sexuelles Einhorn.

Du magst vielleicht

7 Gründe, Sex ist für Sie (die nichts mit Ihrer Beziehung zu tun)

Wir sprechen nicht nur nicht über weibliche feuchte Träume, wir recherchieren auch nicht viel über sie. Beide oben genannten Studien sind älter als 30 Jahre. Eine davon stammt aus dem Jahr 1953. Das ist eine Eiszeit in den Jahren der Vagina!

Um das Phänomen besser zu verstehen, bat ich Madeleine M. Castellanos, M. D., eine Psychiaterin, die sich auf Sexualtherapie spezialisiert hat und Autorin mehrerer Bücher ist, darunter Wollen wollenIch habe mich auch an Jennifer Wider, M. D., eine Expertin für Frauengesundheit und Moderatorin der Radiosendung, gewandt Bin ich normal.

Was sind Schlaforgasmen genau?

Physisch sind sie den Orgasmen, die Sie haben, wenn Sie wach sind, ziemlich ähnlich, mit der Ausnahme, dass sie sich Ihrer bewussten Kontrolle entziehen. „Frauen, die im Schlaf einen Orgasmus haben, haben eine erhöhte Herzfrequenz und Atmung sowie eine erhebliche Vaginalschmierung“, sagt Castellanos, der… ja. Macht Sinn. Einige Frauenorgasmen werden am Ende eines wirklich, wirklich guten Traums auftreten, während andere sich überhaupt nicht daran erinnern, geträumt zu haben.

Wer hat sie?

Alle Arten von Frauen, obwohl es einige Anzeichen dafür gibt, dass Alter und Erfahrung Ihre Chancen erhöhen. Einige Untersuchungen haben auch festgestellt, dass eine offenere Haltung gegenüber Sex eine Rolle spielt. "Das ist sinnvoll, wenn man merkt, dass sexuelle Erfahrungen die Grundlage für lebendige und aufregende Sex-Träume bilden - sie lehren eine Frau, was sie mag und wie es sich anfühlt", sagt Castellanos.

„Frauen in den Vierzigern fühlen sich möglicherweise wohler mit ihrem Körper und können generell leichter zum Orgasmus kommen“, erklärt Wider. Einige Frauen wie ich haben sie über viele Jahre hinweg häufig, während andere sie nur ein- oder zweimal in ihrem Leben haben. Sogar Frauen, die noch nie durch Masturbation oder mit einem Partner einen Höhepunkt erreicht haben, berichten von Schlafgasen, sagt Castellanos.

Warum haben wir sie?

Aus physischer Sicht ist es ziemlich einfach: Nasse Träume passieren während des REM-Schlafs, wenn unsere Atmung schneller und unsere Herzfrequenz stärker wird. Dies führt zu einer erhöhten Durchblutung, einschließlich der Beckenregion und der Klitoris, was zu Erregung führt. „Für die meisten Menschen ist das, was sich während des REM-Schlafs in Ihrem Geist und Ihrem Körper abspielt, ziemlich ähnlich wie das, was Ihnen passiert, wenn Sie im Wachzustand erregt sind“, sagt Wider.

Der große Unterschied zwischen den beiden Zuständen der Erregung ist der Verlust von Hemmungen. „Der Verstand kann sich entscheiden, die Stressfaktoren des Wachzustands außer Kraft zu setzen, und auf diese Weise wird jede Angst, die den Orgasmus im wirklichen Leben hemmt, zum Zweck des Vergnügens und der Aufregung beiseite gelegt“, sagt Castellanos. Ihr Körper ahmt im Wesentlichen die physischen Erregungsindikatoren nach, die wiederum dazu führen tatsächlich Erregung. Da Sie sich nicht über Ihre matschigen Teile im Klaren sind oder die Natur Ihrer Fantasien während des REM-Schlafs beurteilen, liegt Ihr einziger Fokus darauf, eine gute Zeit zu haben - und manchmal ist das alles, was es braucht.

OK, wie kann ich eine bekommen?

Sogar Leute, die regelmäßig von der Orgasmusfee besucht werden, können nicht kontrollieren, wann oder wie sie passieren. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die Sie versuchen können, um Ihre Chancen zu erhöhen:

1. Bring dich in Stimmung. „Ein wenig Erotik Lesen jemand über den Rand schieben könnte,“ Wider sagt.

2. Und generell kann es hilfreich sein, über Sex zu phantasieren. „Wenn eine Frau regelmäßig positive sexuelle Gedanken hat, unterstützt dies den Teil des Gehirns, der für die kreative Fantasie verwendet wird. Dies kann es Frauen erleichtern, Sexualträume und somit nächtliche Orgasmen zu haben “, sagt Castellanos.

3. Castellanos empfiehlt auch, auf dem Bauch einzuschlafen, was aufgrund der erhöhten Durchblutung zu einer Stimulation der Klitoris führen kann und einen Sextraum auslöst.

Egal, ob Sie 10 Schlaforgasmen pro Nacht haben oder keine, es ist alles völlig normal - und das bedeutet, dass sich niemand wie ein einsames Einhorn fühlen muss.

Masha Vapnitchnaia ist eine Reise- und Lifestyle-Autorin und Forscherin. Sie ist ihr ganzes Leben gereist, hat ihren ersten Flug im Alter von vier Jahren genommen und seitdem 100 mehr. Folgen Sie ihren Pilgerreisen auf unlikelypilgrim.com