Leben

5 echte Menschen beschreiben das Training während des intermittierenden Fastens


Bevor Sie die Art und Weise, wie Sie essen, ändern und Ihre Ernährung auf signifikante Weise ändern, sprechen Sie bitte mit einem Arzt, um sicherzustellen, dass dies die beste Entscheidung für Sie ist.

Wenn der Gedanke, Stunden ohne Essen zu verbringen, Sie in Panik versetzt, wird er Sie definitiv aus dem Häuschen bringen, dass zeitlich begrenztes Essen - auch als intermittierendes Fasten bekannt - in den letzten Jahren in immer größerer Weise zugenommen hat.

Ja, die Leute haben zeitweise gefastet absichtlich, Nicht aus religiösen Gründen (es sei denn, Ihre Religion ist CrossFit). Zu den berichteten Vorteilen von intermittierendem Fasten gehört alles, von verbesserter Konzentration und stabilem Blutzucker bis hin zu Gewichtsverlust und Krankheitsprävention.

Einige Fasten verwenden die 16: 8-Methode (16 Stunden fasten und acht Stunden essen), während andere einen ganzen Tag frei nehmen oder zumindest die Kalorienaufnahme an diesem Tag drastisch reduzieren. Aber welche Auswirkungen hat intermittierendes Fasten bei solch extremem Kalorienentzug auf das Training? Um einen kleinen Einblick zu bekommen, wie das Fasten bei der Ausübung von Routinen helfen (oder schaden) kann, haben wir fünf Personen aus dem ganzen Land gebeten, uns ihre ehrliche Bewertung zu geben.

Für manche ist es kein Essen, kein Problem ...

Wann Lila, eine 31-jährige Frau, die in der Bay Area lebt, begann zunächst mit dem Fasten mit Unterbrechungen. Sie machte sich anfangs Sorgen, auf nüchternen Magen trainieren zu müssen. Sie entdeckte jedoch, dass Fasten nicht nur dazu beitrug, ihr Training auf eine neue Art und Weise anzuregen, sondern auch beim Abnehmen half. "Früher hatte ich Angst davor, auf nüchternen Magen zu laufen, aber ich stellte schnell fest, dass meine Läufe stärker waren als je zuvor", sagt sie. „Ich habe auch abgenommen, als ich am Ende meines Fastens angefangen habe zu trainieren.“

Noam Tamir, CSCS und Inhaber von TS Fitness in New York City, sagt, dass ein Training gegen Ende des Fastens nicht nur zu einem stärkeren Training führen kann, sondern auch den Fettverbrennungsprozess des Körpers unterstützen kann. „Da Ihr Blut nicht zur Verdauung geleitet wird, kann es leichter im Körper zirkulieren“, erklärt er. „Wenn Sie gegen Ende Ihres Fastens trainieren, beginnt Ihr Körper, Fett als Treibstoff zu verwenden, weil der Glykogenspiegel so niedrig ist. Das Ergebnis? Gewichtsverlust."

Du magst vielleicht

Die häufigsten Fehler, die Menschen beim intermittierenden Fasten machen

Bea, eine 26-jährige Frau aus North Carolina, sagte, dass es ihr anfangs schwer fiel, am Ende des Fastens zu trainieren. Als sie diese anfängliche Barriere durchbrach, sah sie erstaunliche Ergebnisse.

"Es gibt ein bisschen Zeit für eine Anpassung - ich würde zuerst ein wenig übel werden -, aber jetzt bin ich am energischsten, wenn ich mich gerade aus dem Bett rolle und direkt ins Fitnessstudio gehe", sagte sie. „Ich weiß, dass ich mich nicht auf Glukose verlasse, um mich zu tanken. Ich verbrenne stattdessen Fett. Außerdem ist es für mich so viel einfacher, mich auf nüchternen Magen zu bewegen. “

DannyEin 34-jähriger Mann, der in Virginia lebt, fastet 24 Stunden lang an einem Tag in der Woche. Obwohl er eigentlich nicht viel trainiert hat auf Dank seines schnellen Trainings hat er eine verbesserte Gesamtfokussierung erlebt, was zu einem besseren Training geführt hat. "Wenn Ihr Geist klar ist, macht es nur Sinn, dass Sie bessere Workouts haben", sagte er. "Ich habe überhaupt keinen Sturz oder keine nennenswerte Schwäche gespürt."

… Während andere eher eine Herausforderung hatten.

Natürlich ist jeder anders und einige Leute finden, dass Fasten das genaue Gegenteil von gut für ihr Training war.

DeanEin 30-jähriger Mann aus New York praktizierte die 5: 2-Fastenmethode, dh er aß normalerweise an fünf Tagen in der Woche und beschränkte seine Kalorienaufnahme auf 600 an zwei Tagen in der Woche. "Mein Training am Tag nach den Fastentagen hatte gemischte Ergebnisse", gab er zu. „Ich musste vor jedem Training eine Tasse Kaffee trinken, und ehrlich gesagt fühlte ich mich träge und extrem voll, wenn ich echte Mahlzeiten aß. Ich habe einmal versucht, an einem Fastentag zu trainieren, und das war absolut wertlos. Ehrlich gesagt rate ich niemandem von der 5: 2-Methode ab, und ich höre ziemlich schnell auf. “

Dean probierte jedoch die 16: 8-Methode aus und stellte fest, dass sie für seinen Körper viel besser war. „Es ist großartig für CrossFit. Ich fühle mich immer bereit zu gehen und genug Treibstoff zu haben, um mich zu erholen “, sagte er.

Carolyn Brown, eine in New York ansässige Ernährungswissenschaftlerin, sagte, das Wichtigste, was sie bei Bewegung und intermittierendem Fasten sehe, sei, dass es ganz individuell sei. „Ich wünschte, es gäbe eine einheitlichere Antwort, aber jeder ist anders. Manche Menschen können nach dem Aufwachen auf leeren Magen trainieren, und das ist großartig. “

Brown ist der Meinung, dass das Experimentieren mit verschiedenen Fastenmethoden und Nahrungsmitteln eine großartige Idee ist, und Tamir sagt, dass der Schlüssel zu einem starken Training am Ende eines Fastens einfach in dem liegt, was Sie für Ihre Mahlzeit vor dem Fasten essen.

"Das Essen komplexer Kohlenhydrate vor dem Fasten hilft Ihnen bei einem ausdauernden Training, indem es hilft, Ihren Glykogenspiegel höher zu halten", erklärte er. "Wenn Sie ein stärkeres Training absolvieren, das in Bezug auf die Ausdauer nicht so anspruchsvoll ist, können Sie vor dem Fasten weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen und trotzdem ein effektives Training absolvieren."

Rachel, eine 23-jährige Frau, die in Chicago lebt, trainierte für einen Marathon, während sie zeitweise fastete. Als sie fettreiche Mahlzeiten zum Abendessen aß, stellte sie fest, dass ihre langen morgendlichen Läufe praktisch unmöglich waren. „Ich übe die 16: 8-Methode und habe fast aufgehört zu fasten, weil ich mich beim Laufen so schwach gefühlt habe“, sagte sie. „Aber dann habe ich angefangen, Mahlzeiten mit komplexeren Kohlenhydraten zum Abendessen zu essen, und es hat wirklich geholfen. Viele Vollkornnudeln und Süßkartoffeln. Es war ein Game-Changer. “

Tamirs letzter Ratschlag? Hydrat! "Fasten kann Dehydration verursachen, was zu einer Reihe von unangenehmen Ergebnissen führen kann", sagte er. „Wir bekommen viel Flüssigkeit aus Lebensmitteln, insbesondere Obst und Gemüse. Wenn Sie das nicht berücksichtigen, können Sie die benötigte Wassermenge leicht unterschätzen. “

Teilen Sie auf Pinterest

Am Ende des Tages ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass das, was für jemand anderen funktioniert, auch funktionieren kann nicht Arbeite für dich. Wenn Ihr Training nur durch das Fasten schwächer wird, spielen Sie mit dem, was Sie zum Abendessen essen, oder probieren Sie eine andere Fastenmethode aus - oder geben Sie es ganz auf! Intermittierendes Fasten passt möglicherweise nicht zu Ihren Trainings- oder Diätzielen, und das ist auch in Ordnung.