Leben

Essbare ätherische Öle sind eine Sache, die sie für Sie tun können


In diesen Tagen wirbt so ziemlich jeder für die Vorteile von ätherischen Ölen, von der Heilung von Migräne bis zur Bekämpfung von Krebs. Ätherische Öle sind eine uralte Praxis, die eine bedeutende moderne Wiederbelebung erfährt, und es ist leicht zu verstehen, warum: Während die Wirksamkeit einiger ätherischer Öle größtenteils nicht untersucht wurde, hat sich gezeigt, dass andere in soliden, von Experten überprüften Studien einige schwerwiegende gesundheitliche Vorteile bringen. Wir wissen, dass Lavendelöl zum Beispiel Ihre Schlafqualität verbessern und Angstgefühle lindern kann. Aber haben ätherische Öle mehr Vorteile, als sie nur am Handgelenk abzutupfen oder ein paar Tropfen in einen Diffusor zu geben?

Du magst vielleicht

Sind ätherische Öle BS?

Geben Sie essbare ätherische Öle. Während einige ätherische Öle auf keinen Fall intern konsumiert werden sollten, können andere bei Einnahme eine ganze Reihe von gesundheitlichen Vorteilen haben.

Was sind die Vorteile von essbaren ätherischen Ölen?

Ätherische Öle können sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirken, und die Vorteile hängen von den Eigenschaften des ätherischen Öls selbst ab (was angesichts der Tatsache, dass verschiedene Pflanzen dazu neigen, ... verschiedene Dinge zu tun, sinnvoll ist. Denken Sie nur an den Unterschied zwischen Aspirin und Opium!). Studien zeigen, dass einige ätherische Öle helfen können, Entzündungen zu lindern, die Ausbreitung von Keimen zu verhindern und sogar potenziell arzneimittelresistente bakterielle Infektionen abzuwehren.

„Nach Angaben der amerikanischen Food and Drug Administration gibt es Dutzende von ätherischen Ölen, die allgemein als sicher für den menschlichen Verzehr anerkannt sind“, erklärt Lindsey Elmore, PharmD, BCPS. "Diese ätherischen Öle sind in allem enthalten, vom Kaugummi über Soda bis hin zu Süßigkeiten und vielem mehr."

Von der Beruhigung des Verdauungssystems bis hin zur Erhöhung der Immunität gibt es viele Behauptungen, dass es schwierig sein kann, ätherische Öle einzunehmen, durch die man nur schwer schwimmen kann. Auch wenn ätherische Öle kein Wundermittel sind, können sie Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden stärken.

Woran erkennt man, welche ätherischen Öle für Lebensmittel geeignet sind?

„Während die für die Einnahme und topische Anwendung gekennzeichneten ätherischen Öle im Allgemeinen genau dasselbe ätherische Öl sind, ist die Kennzeichnung sicherlich mehr als ein Marketingtrick“, sagt Elmore. „Die FDA verbietet die Kennzeichnung eines Stoffes zur gleichzeitigen Verwendung als kosmetisches und Nahrungsergänzungsmittel. Daher kann ein ätherisches Öl nicht zur topischen und aromatischen Verwendung sowie zum Verzehr als Nahrungsergänzungsmittel gekennzeichnet werden. Die FDA regelt auch, wie Sie über ätherische Öle sprechen können, je nachdem, wie sie gekennzeichnet sind. “

Das bedeutet, dass Sie auf jeden Fall nachforschen sollten, bevor Sie ein ätherisches Öl verwenden. Nicht alle ätherischen Öle sind für den internen Gebrauch unbedenklich und umgekehrt. Und obwohl behauptet wird, dass ätherische Öle für den internen Verzehr unbedenklich sind, gibt es kein offizielles System, um festzustellen, welche ätherischen Öle am sichersten sind.

„Es gibt kein offizielles System zur Einstufung von ätherischen Ölen und keine Regulierungsbehörde, die ein Rating von„ therapeutisch “im Vergleich zu„ Lebensmittelqualität “bietet“, erklärt Nada Milosavljevic, M.D., Gründerin von Sage Tonic. "Was an Lebensmittel delegiert werden kann, ist GRAS (allgemein als sicher anerkannt) für den menschlichen Verzehr."

Nur weil es Nährwertangaben auf einer Flasche gibt, ist sie auch nicht sicher für den Verzehr. Laut der National Association of Holistic Aromatherapy sind diese sogenannten „therapeutischen ätherischen Öle“ nicht unbedingt besser als andere, da die Kennzeichnung - meistens - nur eine Marketingtaktik ist. Zum Beispiel vermarktet doTERRA seine ätherischen Öle als „Certified Pure Therapeutic Grade“, aber die Zertifizierung ist einfach ein Prozess, den das Unternehmen erfunden und als Marke registriert hat. Bedeutet das, dass die ätherischen Öle von doTERRA mehr oder weniger sicher sind als die von Mitbewerbern wie Young Living? Nein, aber das bedeutet, dass es bei ätherischen Ölen viel mehr gibt, als man denkt.

Was sind einige übliche essbare ätherische Öle und wie verwenden Sie sie?

Nicht alle ätherischen Öle können unbedenklich eingenommen werden, aber übliche essbare ätherische Öle können auf drei Arten in der Nahrung, in einer Kapsel oder durch direkten Verzehr eingenommen werden. "Um den Körper vor Schäden zu schützen, verwenden Sie kleine Mengen ätherischer Öle, die speziell für die Einnahme gekennzeichnet sind", sagt Elmore. Es ist auch wichtig, sie mit einem Trägeröl zu verdünnen, wie Olivenöl. Reine ätherische Öle sind fast immer zu stark, um sie direkt einzunehmen.

Wenn Sie essbare ätherische Öle verwenden möchten, empfiehlt Elmore, mit ihnen zu kochen. Sie sagt, man beginne mit Lebensmitteln wie Zitrone, Limette, Basilikum, Thymian und Zimt. "Ätherische Öle können als Lebensmittelaroma für süße und herzhafte Speisen verwendet werden", sagt Elmore. Zum Beispiel können Sie einem Brownie ätherisches Pfefferminzöl hinzufügen oder Lavendel in Limonade geben. Oregano und Thymian können in einer Marinade für Gemüse oder Fisch verwendet werden.

„Wenn Sie sie noch nie in einem Rezept verwendet haben, können Sie einen Zahnstocher in das ätherische Öl eintauchen und am Ende des Garvorgangs oder unmittelbar vor dem Backen in die Lösung eintauchen“, sagt sie. "Ein bisschen ist ein langer Weg, und ein Tropfen zu viel kann ein Rezept leicht ruinieren."

Und stellen Sie sicher, dass Sie sie testen - "besonders" heiße "Öle wie Zitronengras, Zimt oder Nelken", sagt Elmore. "Wenn jemals ein ätherisches Öl zu heiß auf Ihrer Zunge ist, achten Sie darauf, fettes Öl wie Kokosnuss, Mandel, Oliven usw. hinzuzufügen. Wasser wird das heiße Gefühl verschlimmern und sollte nicht verwendet werden."

Oregano ätherisches Öl

Oreganoätherisches Öl bietet mehrere Vorteile und besitzt nachweislich antibakterielle und antivirale Eigenschaften. Noch besser? In frühen Studien erwies sich Oregano sogar gegen bestimmte arzneimittelresistente Pilzinfektionen als wirksam.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass viele dieser Studien in vitro durchgeführt wurden, was bedeutet, dass die Tests unter einem Mikroskop statt an menschlichen Probanden stattfanden. Und während dies nicht bedeutet, dass Oregano nicht vorteilhaft ist, bedeutet dies, dass diese Vorteile für Menschen weitgehend ungetestet sind.

Ätherisches Zitronenöl

Zitrone ist ein weiteres beliebtes ätherisches Öl, das eingenommen werden kann. Es hat antibakterielle Eigenschaften und einige Studien legen nahe, dass es als potenzielle vorbeugende oder therapeutische Behandlung für verschiedene orale Erkrankungen entwickelt werden könnte.

"Öle wie Zitrone, Zimt, Pfefferminze und Orange können zum Kochen verwendet oder (in Maßen) zu verschiedenen Rezepten, Fruchtgetränkemischungen und Tees hinzugefügt werden", sagt Milosavljevic. "Normalerweise werden dafür ein oder zwei Tropfen benötigt."

Denken Sie jedoch daran, dass verschiedene Methoden der Verwendung von ätherischen Ölen den Körper auf unterschiedliche Weise beeinflussen können. Seien Sie also immer vorsichtig: Es ist zwar in Ordnung, 5 oder 6 Tropfen ätherisches Zitronenöl in einen Diffusor zu geben, Sie möchten jedoch nicht dasselbe verwenden Menge in Ihrer Wasserflasche.

Ätherisches Pfefferminzöl

Das ätherische Pfefferminzöl ist sehr vielseitig und kann sowohl äußerlich (mit Vorsicht) als auch innerlich verwendet werden. Studien zeigen, dass es die sportliche Leistung nach einmaliger oraler Gabe verbessern kann, und es ist auch gut für die Verdauung.

"Pfefferminzöl kann verwendet werden, um das Magen-Darm-System nach einer Mahlzeit zu beruhigen", erklärt Elmore. "Die glatten muskelrelaxierenden und analgetischen Eigenschaften erstrecken sich auch auf den unteren GI-Trakt. Daher können wir ätherisches Pfefferminzöl, das für die Einnahme gekennzeichnet ist, als tägliche Nahrungsergänzung vermarkten, die den Magen-Darm-Komfort unterstützt."

Gibt es Sicherheitsbedenken bei ätherischen Ölen?

Eines der häufigsten Missverständnisse bei ätherischen Ölen ist, dass sie, weil sie natürlich sind, auch sicher sind. Dies ist eine gefährliche Denkweise, die zu ernsthaften Problemen führen kann, zumal nicht alle ätherischen Öle sicher eingenommen (oder topisch angewendet) werden können.

Die FDA warnt davor, dass viele Pflanzen Materialien enthalten, die giftig und reizend sein und möglicherweise allergische Reaktionen hervorrufen können. Es erklärt, dass bestimmte Öle - wie Kreuzkümmel oder einige Zitrusöle - im Allgemeinen unbedenklich für den Verzehr sind, ihre Anwendung auf der Haut jedoch tatsächlich gefährlich sein kann.

„Die Quelle einer Zutat bestimmt nicht die Sicherheit“, erinnert die FDA die Verbraucher. "Beispielsweise enthalten viele Pflanzen, unabhängig davon, ob sie aus biologischem Anbau stammen oder nicht, Substanzen, die giftig oder allergen sein können."

Die FDA hat eine Liste von ätherischen Ölen und natürlichen Extrakten, die allgemein als unbedenklich für den menschlichen Verzehr anerkannt sind, aber Sie sollten trotzdem mit Vorsicht vorgehen.

"Es gibt eine Menge schlechte Online-Presse über die Gefahren des Konsums von ätherischen Ölen, und das hängt wirklich von der Dosis ab", sagt Elmore. „Ätherische Öle sind sehr konzentrierte Pflanzenextrakte, und von einem übermäßigen Verbrauch wird abgeraten. Aufgrund meiner Forschungen rate ich dringend davon ab, mehr als 1 ml eines ätherischen Öls zu einem bestimmten Zeitpunkt einzunehmen, und ermutige zu viel geringeren Dosen wie 1 bis 2 Tropfen. “

Stellen Sie wie bei allen Dingen sicher, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen, bevor Sie etwas Neues ausprobieren. Während ätherische Öle viele Vorteile bieten können, gibt es auch viele Fehlinformationen online und unbekannte allergische Reaktionen sind häufiger als Sie vielleicht denken.

"Die Physiologie jedes Menschen ist einzigartig", fügt Milosavljevic hinzu. "Was für einen EO-Benutzer angemessen sein könnte, könnte für einen anderen eine gefährliche Behandlung sein."

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Essbare ätherische Öle bieten möglicherweise einige lohnende Vorteile, können aber auch unglaublich gefährlich sein. Sei immer vorsichtig mit dem, was du in deinen Körper steckst, auch wenn es natürlich ist.

Jandra Sutton ist Autorin, Historikerin und Rednerin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden in Nashville und Pluto ist immer noch ein Planet in ihrem Herzen. Sie können ihr auf Twitter und Instagram folgen.