Leben

Ein Ernährungsberater macht es Ihnen leicht, die beste alternative Milch auszuwählen


Milch von einer Kuh zu trinken scheint heutzutage Vergangenheit zu sein. Ob es sich um eine echte Milchallergie, Laktoseintoleranz, eine vegane Ernährung handelt, die eher der Berühmtheit ähneln möchte, die nur Mandelmilch trinkt, oder weil der Arzt sagt, es sei schlecht - es gibt viele Gründe, warum die Menschen milchfrei werden.

Trendy oder nicht, wenn Kuhmilch bei Ihnen nicht funktioniert, haben Sie Glück, denn in den letzten Jahren gab es eine Explosion von „gemolkenen“ Nüssen, Samen, Hülsenfrüchten und Getreide. Als registrierter Diätassistent bin ich kein Milchfanatiker, aber ich bin auch nicht dagegen. Ich genieße jeden Morgen gerne meinen zweiprozentigen griechischen Joghurt, habe mich aber dazu hingezogen, ungesüßte Mandelmilch in meinem Kaffee zu verwenden. Aber wenn mehr Milchalternativen auftauchen, kann ich sehen, warum Entscheidungen im Milchgang schwierig sein könnten!

Egal, ob Sie gegen Milchprodukte intolerant sind oder Ihre Einsätze absichern und einen eher pflanzlichen Lebensstil bevorzugen, lassen Sie uns die beliebtesten alternativen Milchprodukte auf dem Markt kennenlernen und herausfinden, worauf Sie beim Einkauf achten müssen. Denn wir brauchen wirklich keine überwältigende Entscheidung mehr, wenn es um unsere Gesundheit geht.

Was in Alternative Milks suchen

Ich wünschte, ich könnte Ihnen eine Schwarz-Weiß-Antwort geben, aber die Wahrheit ist, welche Milch Sie wählen, hängt von einer Reihe verschiedener Faktoren ab - und es tut mir leid, das zu sagen, aber es gibt wirklich keine „beste Wahl“, da sie jeweils angeboten werden etwas anderes, wenn es um Geschmack und Ernährung geht. Egal, ob Sie nach einem Produkt suchen, mit dem Sie Ihre Gesamtproteinaufnahme steigern, Ihre Ketose aufrechterhalten oder Ihren CO2-Fußabdruck auf andere Weise reduzieren können, es gibt für nahezu jeden die Option „gemolken“. Bevor wir jedoch auf die verschiedenen Typen eingehen, sollten Sie einige Dinge beachten, wenn Sie die Gänge durchsehen oder auf Ihrer Couch sitzen und Amazon Fresh bestellen.

1. Zucker hinzugefügt
Wenn Zucker eine der ersten drei Zutaten ist, die auf dem Nährwertetikett aufgeführt sind, würde ich sofort damit aufhören. Dieser verwirrt mich immer, weil die meisten dieser Milchprodukte ohne Zuckerzusatz gut schmecken. Warum sollte er dann da reingesteckt werden? Die meisten alternativen Milchprodukte haben eine ungesüßte Option, also entscheiden Sie sich immer dafür.

2. Zu viele Zusatzstoffe
Es ist schwer, eine alternative Milch zu finden, die es nicht gibt irgendein Additive. Und einige dieser schwer auszusprechenden Zusatzstoffe sind nicht so beängstigend, wie sie klingen. Es ist jedoch eine bewährte Methode, nach Marken mit weniger Inhaltsstoffen zu suchen.
In letzter Zeit wurde viel über Carrageenan diskutiert, ein Verdickungs- und Stabilisierungsmittel für Tonnen von Nahrungsmitteln und Getränken. Es war ein kontroverses Thema aufgrund einiger Berichte über entzündungshemmende und potenziell toxische Wirkungen auf den Darm. Auf beiden Seiten dieses Arguments gibt es eine vorläufige Wissenschaft, was bedeutet, dass wir wirklich noch nicht wissen, was was ist. Viele Unternehmen haben sich jedoch dafür entschieden, auf andere Alternativen wie Guarkernmehl, Gellangummi und Tapiokastärke zu verzichten. All dies verleiht Alternativmilch eine dickere und cremigere Konsistenz.

Obwohl gründlichere Studien erforderlich sind, um festzustellen, ob es wirklich schädlich ist, suche ich lieber Carrageen-frei. Während es für die meisten Menschen nicht schädlich zu sein scheint, gibt es Menschen, die glauben, eine echte Sensibilität dafür zu haben und ohne sie besser abzuschneiden. Ich empfehle, wenn möglich ein Produkt ohne dieses zu wählen, aber seien Sie nicht verrückt, besonders wenn Sie nach dem Trinken von Alternativmilch keine negativen Nebenwirkungen bemerkt haben.

3. Befestigung
Die meisten Nichtmilchprodukte sind mit Kalzium, Vitamin D und B12 angereichert, was gut ist, aber nicht für alle Marken gilt, und die Mengen können stark variieren. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch und stellen Sie sicher, dass Sie diese Nährstoffe auch aus anderen Nahrungsquellen beziehen.

4. Kosten
Die meisten „saubereren“ Milchprodukte auf pflanzlicher Basis (ua solche, die nicht lange haltbar sind, weil sie nicht viele Zusatzstoffe enthalten) haben tendenziell einen höheren Preis. Ich überlasse diese Entscheidung Ihnen, aber ich möchte nur verhindern, dass Sie unter einem Aufkleberschock leiden. Ich könnte auch sagen: "Sparen Sie einen Dollar und machen Sie Ihren eigenen!", Aber Nüsse sind teuer und Zeit ist kostbar! Sie tun es also, wenn es darum geht, wie viel Geld und Zeit Sie für Ihre alternative Milchbesessenheit ausgeben möchten.

Lassen Sie uns nun die Unterschiede zwischen Ihren Optionen aufschlüsseln.

Soja Milch

Soja war eine der ersten Milchalternativen, die an Popularität gewann. Von allen Alternativen ist Soja der Kuhmilch am ähnlichsten, wenn Nährwertkennzeichnungen verglichen werden, insbesondere hinsichtlich des Eiweiß- und Kalziumgehalts. Einige Verbraucher sind möglicherweise wegen ihres Phytoöstrogen- und GVO-Gehalts vorsichtig mit Sojaprodukten, aber es gibt nicht genügend schlüssige Studien, die nahelegen, dass Menschen Soja vollständig meiden sollten. Soja ist voll von Isoflavonen, die vor bestimmten gesundheitlichen Problemen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs schützen können.

Urteil: Wenn ich Sojamilch trinke, entscheide ich mich immer für Bio, aber ich suche auch nach Carrageen-frei. Dies war früher meine erste Wahl, aber Entschuldigung, Sojamilch, ich genieße Mandeln heutzutage mehr.

Hanfmilch

Hanfmilch hat nicht wirklich das Rampenlicht gestohlen wie einige andere Milchprodukte (wir sehen uns, Hafermilch). Aber es ist Hergestellt aus Hanfsamen, also TBD, wenn diese Milch einen Moment wie alle anderen Cannabis-basierten Produkte da draußen haben wird. Der Vorteil dieser Milch ist, dass sie eine hervorragende Quelle für mehrfach ungesättigtes Omega-3-Fett ist und Protein enthält (etwa 2 bis 3 Gramm pro Tasse). Es wird normalerweise auch mit Zucker hergestellt, da der Geschmack, wenn Sie mich fragen, weniger als appetitlich ist. Wie auch immer Sie sich Hanfmilch vorgestellt haben, es ist wahrscheinlich schlimmer.

Urteil: Es ist eine großartige Option für alle, die eine vegan-freundliche, allergikerfreundliche und Omega-3-reiche Ernährungsoption suchen ... wenn Sie den Geschmack ertragen können. Aber vielleicht bin das nur ich.

Reismilch

Ähnlich wie Hanf gibt es Reismilch schon eine Weile, aber es ist nicht wirklich der nächste Star in Ihrem örtlichen Café. Wo Reismilch glänzt: Für Menschen mit Soja-, Nuss- oder Glutenallergien ist es einfach zu trinken.

Urteil: Der Zuckergehalt ist in der Regel höher als bei Kuhmilch, der Eiweißgehalt ist eher niedrig und der Geschmack ist etwas wässrig und süß, aber hey, wenn Sie Allergien haben, ist dies eine gute Wahl.

Kokosmilch

Von den pflanzlichen Milchprodukten ist die Kokosnuss die fettreichste mit null in der Proteinabteilung. Aber wenn Sie Protein auf andere Weise zugeben, ist dies eine gute Option, da es eine der allergikerfreundlicheren Optionen für diejenigen ist, die gegenüber Milchprodukten, Soja oder Nüssen intolerant sind (Kokosnuss gilt als Frucht, nicht als Nuss).

Urteil: Kokosnuss ist in der Regel weniger Zucker und Kalorien und keine schlechte Option, wenn Sie in den Geschmack sind. Und für Ketofans da draußen ist Kokosmilch eine Quelle dieser wertvollen MCTs (mittelkettige Triglyceride). Wenn Sie sie nicht kennen, wurden MCTs für ihre Fähigkeit angepriesen, schnell vom Körper absorbiert zu werden und leichter als Treibstoff als andere Arten von Fett verwendet zu werden. Das bedeutet, dass wir weniger speichern und mehr verbrauchen - und da die ketogene Diät insgesamt eine sehr fettreiche Diät ist, ist diese Art von Fett bei denjenigen, die sie einnehmen, sehr beliebt.

Erbsenproteinmilch

Eines der neueren Kinder auf dem Block ist Erbsenmilch, und Ripple scheint die heiße Marke da draußen zu sein. Und mit seinen originellen und ungesüßten Versionen kann das Unternehmen auf etwas stehen. Diese Milch ist in ihrem Kalorien-, Eiweiß- und Fettgehalt mit fettarmer Kuhmilch vergleichbar, ist jedoch darin überlegen, dass der Zucker mit 6 oder weniger Gramm pro Tasse aufgenommen wird.

Urteil: Ich denke, Milch auf Erbsenbasis ist eine gute Option, wenn Sie Ihre Kuhmilch vermissen. Geschmacklich gesehen ist es ziemlich mild mit einer ähnlichen Textur wie Milchprodukte, was es zu einem sehr akzeptablen Ersatz macht.

Hafermilch

Dies ist so beliebt, dass es momentan tatsächlich einen Mangel gibt. Coffeeshops kommen mit Ausnahme von Starbucks auf die Nachfrage und bieten diesen Typ für Ihren Morgenlatte an. Neben der Tatsache, dass es köstlich ist, bietet es einen höheren Proteingehalt als die meisten pflanzlichen Optionen. Es ist auch eine höhere Faserquelle als andere alternative Milchprodukte. Wenn Sie es also finden können, probieren Sie es aus.

Urteil: Hafermilch ist so cremig, dass dies eine ausgezeichnete Wahl ist, wenn Sie einen Latte suchen, der den zwei Prozent Milch Ihrer Vergangenheit ähnelt. Es ist natürlich süß, der Zuckergehalt ist also etwas höher, aber für diese Art von Cremigkeit könnte es sich lohnen.

Nussmilch

Sie haben offiziell jede Nuss gemolken, die es gibt, und wenn nicht, ist es nur eine Frage der Zeit. Jede Nuss hat ihr eigenes Vitamin- und Mineralstoffprofil, aber sie haben alle ähnliche Makronährstoffprofile: relativ wenig Kalorien und Kohlenhydrate, wenig Eiweiß und einen moderaten Fettgehalt. Mandelmilch (das OG der Nussmilch) ist auch eine großartige natürliche Kalziumquelle.

Urteil: Wenn es um den Geschmack geht, schmecken einige Nussmilchprodukte möglicherweise etwas verwässert / anders als die Nuss, mit der sie hergestellt werden. Dies bringt uns zum vorherigen Punkt: Suchen Sie nach Marken mit weniger Zusatzstoffen! Eine meiner Lieblingsmarken ist Elmhurst. Es wurde gerade eine Reihe ungesüßter Milchprodukte auf den Markt gebracht, bei denen es sich bei der Zutatenliste nur um die gekennzeichnete Nuss handelt (und die sie melken) alle von ihnen) und Wasser. Sagen wir einfach, ich mache ab sofort definitiv meine heiße Schokolade mit Walnussmilch.