Leben

One Pot: Wie der Stolz von Puerto Rico Ihre Küche effizienter und köstlicher macht!


Große Kochabenteuer bedeuten immer ein riesiges Waschbecken mit schmutzigen Töpfen und Pfannen und eine lange Nacht des anschließenden Schrubbens, oder? Konventionelle Weisheit mag besagen, dass nur die einfachsten Gerichte eine Spüle einigermaßen leer halten können - aber konventionelle Weisheit hat sich noch nicht mit der Freude der puertoricanischen Kochstile auseinandergesetzt.

Ein Großteil der puertoricanischen Küche lässt sich als "ein Topf" zusammenfassen. Viele dieser Gerichte sind so konzipiert, dass ein Topf wiederholt oder in mehreren Schichten verwendet wird, anstatt mehrere Komponenten separat zuzubereiten.

Es ist eine kulinarische Tradition, die aus begrenzten Mitteln und kostengünstigen Zutaten entstanden ist. Hier ist es eine Verschwendung von Zeit, Wärme, Wasser und vielem mehr, ein großes Durcheinander in der Küche zu verursachen - und das Geschirrspülen bleibt ohne Geschmackseinbußen handhabbar.

In einigen Fällen ist es auch der Schlüssel, um jede Geschmacksnuance einer bestimmten Zutatengruppe zu erleben. Diese Kochtechnik ist nicht auf diese eine Insel beschränkt und kann jedermanns Küche aufwerten.

Der erste Schritt ist ein entsprechend vielseitiger Topf. Ein klassisches Herzstück der hispanischen Küche ist der Caldero, ein Topf mit Deckel aus Aluminiumguss, dessen Konzept einem holländischen Ofen ähnelt. Die gewölbten Seiten und die leichte Oberfläche sorgen für einen geringen Wartungsaufwand und eine relativ einfache Reinigung. Seine Form ist ein Kompromiss zwischen hohen, tiefen Töpfen und breiten, flachen Pfannen. Die meisten Kochgeschirrsets haben so etwas wie dieses Stück, und auf jedem hispanischen Markt sind mehrere Caldero-Größen erhältlich.

Mit diesem Tool ist der nächste Trick, die Technik zu definieren. Die meisten Rezepte - auch solche, bei denen jeder Bestandteil der Mahlzeit separat zubereitet wird - haben eine implizite Reihenfolge. Verschiedene Zutaten haben unterschiedliche Garzeiten oder erfordern mehr Zubereitung, wodurch beim Kochen ein natürlicher Fortschritt erzielt wird.

Für viele von diesen kann diese Reihenfolge genauso einfach erfüllt werden, indem sie alle zu unterschiedlichen Zeiten in den gleichen Topf gegeben werden, anstatt sie bis zum Plattieren auseinander zu halten. Die Kombination aller Elemente in einem Topf ermöglicht es ihnen auch, den Geschmack zu verfeinern, was eine einheitliche Erfahrung schafft, die viel schwieriger zu erreichen ist, wenn jede Komponente einer Mahlzeit in einem eigenen Topf kocht.

Eine klassische Anwendung dieser Technik könnte darin bestehen, als ersten Schritt einige Hähnchenschenkel anbraten, dann eine Soße aus den Tropfen zu machen und den Rest der Mahlzeit an einer anderen Stelle zuzubereiten. So lecker dieser Ansatz auch sein mag, er erfordert viel Aufwand und eine externe Geschmackskoordination, um sicherzustellen, dass sich die verschiedenen Teile der Mahlzeit wie ein zusammenhängendes Ganzes anfühlen.

Ein Eintopf-Ansatz würde beinhalten, das Huhn beiseite zu legen und einige Aromastoffe wie Zwiebeln oder Ingwer in Öl in demselben Topf zu erhitzen, ohne es dazwischen zu reinigen. Dies versetzt das Öl mit all diesen Aromen, einschließlich der reichhaltigen, herzhaften Tropfen, die auf alles andere übertragen werden können, das im selben Topf gekocht wird.

Reis nimmt diese Aromen sehr gut auf. Wenn Sie also vorgemessenes Wasser und Reis direkt in diesen Topf geben, kann er das eingegossene Öl beim Kochen absorbieren. Mit ein paar weiteren Gewürzen und der Rückkehr des Hühnchens zum Ende des Garvorgangs wird dies zu einer hellen und relativ einfachen Mahlzeit, die als Einheit zubereitet wird.

Da der Platz in den großen Städten immer enger wird und die Freizeit zum Kochen ein teures Gut für sich bleibt, ist alles, was es einfacher macht, eine willkommene Ergänzung!

Ich habe in Ein-Topf-Begriffen für viele Arten von Gerichten gedacht, von gebratenem Reis bis zu Kartoffelpüree. Jede Technik, die die Menge an Kochgeschirr reduziert, spart nicht nur Zeit und Spülaufwand, sondern maximiert auch jedes Gericht, indem sie die Menge an kostbarem Aroma reduziert, das mit diesem Seifenwasser abgewaschen wird.

Küchenveteranen werden vielleicht erkennen, dass bei Pfannen- und Slow-Cooker-Rezepten aus demselben Grund ein ähnliches Ethos dahintersteckt.

Die Eintopf-Kochtradition, die in Puerto Rico seit Generationen weitergegeben wird, ist eine Technik, die mühelose Gewohnheiten in kulinarische Tugenden verwandelt und für Sie auf eine Weise funktionieren kann, die Sie sich noch nicht vorgestellt haben! Hier sind ein paar Rezepte, die Sie ausprobieren sollten:

Mamas puertoricanisches Huhn und Reis von der ehrgeizigen Küche

Teilen Sie auf Pinterest

Ein Topf puertoricanischer Reis durch kulinarischen Hügel

Teilen Sie auf Pinterest

Arroz con Gandules (Reis mit Taubenerbsen) von Fab Everyday

Teilen Sie auf Pinterest

Freche puertoricanische Bohnen und Kartoffeln von The Wanderlust Kitchen

Teilen Sie auf Pinterest