Leben

Psoriasis-Diät: Essen Sie Ihren Weg zu weniger Schüben


Teilen Sie auf Pinterest

Wenn Sie etwas über einen Link auf dieser Seite kaufen, verdienen wir möglicherweise eine kleine Provision. Wie das geht.

Erstellt von den Experten von Healthline für Greatist. Weiterlesen

Psoriasis ist eine chronische, entzündliche Autoimmunerkrankung, die zur Bildung von wunden, juckenden Plaques auf Ihrem Körper führen kann. Es wird angenommen, dass 2 bis 4 Prozent der Weltbevölkerung betroffen sind und zu vielen anderen Krankheiten führen können.

Obwohl Psoriasis nicht vermeidbar ist (es ist erblich - danke für nichts, Großonkel Moisha), gibt sind Möglichkeiten, um Flare-ups zu verwalten.

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Auslöser herauszufinden, und Ihre Ernährung könnte einer davon sein.

Was löst eine Schuppenflechte aus?

Es ist wichtig zu beachten, dass Trigger nicht universell sind. Etwas, das bei einer Person ein Aufflammen hervorruft, hat möglicherweise keine Auswirkung auf eine andere Person.

Häufige Auslöser von Psoriasis sind:

  • Stress
  • Fettleibigkeit / Gewichtszunahme
  • Infektionen (und alles andere, was Ihr Immunsystem beeinflusst)
  • bestimmte Medikamente
  • Verletzung der Haut
  • Rauchen

Obwohl dies nicht wissenschaftlich belegt ist, berichtet die National Psoriasis Foundation, dass Allergien, Ernährung und das Wetter ebenfalls Auslöser sein können.

Sie können das Wetter nicht ändern, aber eine Änderung Ihrer Ernährung kann Ihnen dabei helfen, Ihre Symptome zu lindern.

Beste Lebensmittel zu essen, wenn Sie Psoriasis haben

Eine ausgewogene Ernährung mit hohem Gehalt an entzündungshemmenden Nahrungsmitteln kann die Symptome der Psoriasis lindern. Zu dieser Kategorie gehören mageres Eiweiß (wie Fisch, Tofu und Bohnen), gesunde Fette, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse.

Auch wenn eine Ernährungsumstellung Ihre Psoriasissymptome nicht bessert, könnte sich dies positiv auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken!

Folgendes können Sie im Lebensmittelgeschäft einkaufen:

Obst und Gemüse

Frisches Obst und Gemüse ist reich an Antioxidantien, enthält kein Cholesterin und ist in fast allen entzündungshemmenden Diäten enthalten.

Laden Sie auf:

  • Blattgemüse (Grünkohl, Spinat, Salat, Rucola)
  • Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Rosenkohl
  • Avocados, Oliven, Beeren, Kirschen

Gesunde Fette

Fisch, gesunde Öle sowie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind gut für Körper und Herz. Studien, die sich auf die Wirkung von Fischöl auf Psoriasis konzentrierten, ergaben, dass das Injizieren hoher Dosen von Omega-3-Fettsäuren in die Blutbahn dazu beitrug, Rötungen, Dicken und Schuppenbildung zu lindern.

Es sind genauere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, wie effektiv Omega-3-Fettsäuren sein können. Lassen Sie sich jedoch nicht davon abhalten, eine tägliche Nahrungsergänzung zu sich zu nehmen und Ihrer Ernährung Lachs oder Thunfisch hinzuzufügen. Mehr dazu in einer Sekunde.

Gesunde Fette sind:

  • fette Fische wie Lachs, Forelle, Hering, Thunfisch und Sardinen
  • Walnüsse, Mandeln, Erdnüsse und Nussbutter
  • Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Chiasamen
  • natives Olivenöl extra
  • Avocado

Nahrungsergänzungsmittel

Zusätzlich zum Verzehr der genannten Lebensmittel kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln Ihre Psoriasis-Symptome und Ihre allgemeine Gesundheit verbessern. Psoriasis wurde mit Vitaminmangel in Verbindung gebracht, daher ist es möglicherweise eine gute Idee, die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Untersuchungen haben ergeben, dass Vitamin-D-Präparate bei Psoriasis-Symptomen helfen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu viel davon zu sich nehmen, sonst könnten Nierensteine ​​in Ihrer Zukunft liegen.

Vitamin B-12-Präparate können von Vorteil sein, da ein Mangel an Psoriasis vorliegt. Die Untersuchung ihrer Wirksamkeit ist jedoch immer noch nicht schlüssig.

Eine 1989 durchgeführte Studie ergab mäßige Anzeichen dafür, dass Fischölzusätze die Psoriasis-Symptome besserten, insbesondere wenn die Teilnehmer auch eine UVB-Therapie erhielten.

Viele Menschen mit Psoriasis leiden unter Selenmangel, und Nahrungsergänzungsmittel haben sich als mild wirksam bei der Verringerung der Symptome erwiesen.

Lebensmittel, die kein bueno sind

Schuppenflechte ist eine entzündliche Erkrankung, daher ist es sinnvoll, sich von Lebensmitteln fernzuhalten, die zusätzliche Entzündungen in Ihrem Körper verursachen. Viele dieser Lebensmittel sind Grundnahrungsmittel für die westliche Ernährung, daher ist es wichtig zu wissen, was zu vermeiden ist.

Rotes Fleisch und Milchprodukte

Da diese wissenschaftlichen Fachzeitschriften nicht Teil einer massiven veganen Verschwörung sind, scheint es, dass rotes Fleisch und Milchprodukte Ihrer Haut keinen Gefallen tun.

Beide enthalten ein mehrfach ungesättigtes Fett namens Arachidonsäure (etwa fünfmal so schnell), das sich in entzündliche Verbindungen umwandelt. Rotes Fleisch und Milchprodukte enthalten tendenziell auch höhere Gehalte an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin, die ebenfalls Entzündungen verursachen.

Gib die kalte Schulter an:

  • rotes Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Lammfleisch und andere)
  • Käse
  • Kuhmilch
  • Eigelb

Gluten

Menschen mit Psoriasis haben häufig bestimmte genetische und entzündliche Symptome mit Zöliakie-Betroffenen gemeinsam. Diese Erkrankung führt zu einer extremen Empfindlichkeit gegenüber Gluten im Dünndarm.

Studien haben gezeigt, dass das Entfernen von Gluten aus der Ernährung eines Patienten seine Psoriasis-Symptome spürbar verbessern kann.

Wir haben es verstanden: Es ist 2019 und die Hälfte der Bevölkerung hat Gluten abgeschworen, aber irgendwie sind die Lebensmittel, die es enthalten, immer noch ein Rätsel. Wir haben dich.

Hier ist eine Liste der zu vermeidenden glutenhaltigen Lebensmittel:

Glutenhaltige Körner wie:

  • Weizen und Weizensorten, einschließlich Weizenbeeren, Hartweizen, Emmer, Grieß, Dinkel, Farina, Farro, Graham und Einkornweizen
  • Roggen, Gerste, Triticale, Malz

Glutenhaltige Lebensmittel wie:

  • Nudeln, Nudeln, Brot, Gebäck, Cracker, Croutons, Fröhlichkeit, Lachen, Pfannkuchen, Waffeln, Bier, Soßen, Saucen, Mehltortillas, Panier- und Überzugsmischungen

Möglicherweise glutenhaltige Lebensmittel wie:

  • Pommes Frites, Kartoffelchips, die Fähigkeit, Regenbogen, Suppen, Energieriegel / Müsliriegel zu sehen

Eine vollständige Liste der Lebensmittel, die Gluten enthalten können (ja, es gibt noch mehr), finden Sie in der umfangreichen Liste der Celiac Disease Foundation.

Verarbeitete Lebensmittel

Es gibt unzählige Gründe, verarbeitete Lebensmittel nicht in Ihren Körper aufzunehmen. Der wichtigste Grund für Psoriasis ist, dass sie voller raffinierter Stärken, Zucker, gesättigter Fette und Transfette sind, die alle Entzündungen verursachen können.

Außerdem sind verarbeitete Lebensmittel mit Gewichtszunahme und Fettleibigkeit verbunden, die häufig mit Psoriasis verbunden sind.

Halle der Schande:

  • abgepackte Lebensmittel wie Cracker und Müsli
  • verarbeitetes Fleisch wie Speck, Wurst und Feinkost
  • Fertiggerichte wie Tiefkühlpizza und einige mikrowellengeeignete Abendessen (achten Sie auf fett- und natriumarme Gerichte mit mehr Gemüse!)

Nachtschattengemüse

Nachtschatten gehören zum Solanaceae Pflanzenfamilie, zu der unter anderem Auberginen und Tomaten gehören.

Sie können Symptome einer entzündlichen Darmerkrankung (die häufig mit Psoriasis einhergeht) verschlimmern, indem sie Entzündungen in der Darmschleimhaut verursachen.

Eine 2017 an das Nationale Psoriasis-Institut gesendete Umfrage ergab, dass 52,1 Prozent der Psoriasis-Patienten, die aufgefordert wurden, die Nachtschatten von ihrer Ernährung zu streichen, eine „vollständige Beseitigung oder Besserung“ ihrer Symptome angaben.

Wir lieben Auberginen-Parmesan, aber es könnte Ihre Psoriasis verschlimmern. Vielleicht möchten Sie versuchen, Auberginen und andere Nachtschatten aus Ihrer Ernährung zu streichen.

50 Schattierungen von Nachtschatten zu vermeiden (oder vielleicht nur die Top 7):

  • Aubergine
  • Tomaten
  • Pfeffer
  • Kartoffeln
  • Paprika
  • Tabak
  • ashwagandha

Alkohol

Wir wissen, was Sie denken. Wir haben bereits vorgeschlagen, dass Sie so viele erfreuliche Lebensmittel vermeiden. Was könnte es sonst noch geben ?!

Nun ... es gibt viele Namen: Vino, Hooch, Mondschein, die harten Sachen, Getränke für Erwachsene. Wie auch immer Sie es nennen möchten, Sie sollten versuchen, es für eine Weile aus Ihrer Diät herauszuschneiden, um zu sehen, wie Ihre Haut reagiert.

Alkohol hat bekanntermaßen schwerwiegende negative Nebenwirkungen auf das Immunsystem. Es scheint auch Männer mit Psoriasis negativer zu treffen als Frauen, sogar bis zu dem Punkt, an dem sie weniger auf die Behandlung ansprechen.

Spezielle Diäten

Hier sind einige Diätoptionen, die Sie mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater besprechen können.

Pagano-Diät

Dr. John Pagano ist ein Chiropraktiker, der "Healing Psoriasis: The Natural Alternative" veröffentlichte, ein ausführliches, ganzheitlich ausgerichtetes Buch, in dem er behauptet, Menschen dabei zu helfen, Psoriasis durch spezifische Ernährungsumstellungen und Änderungen des Lebensstils zu behandeln.

Pagano definiert Psoriasis als "äußerliche Manifestation des Versuchs des Körpers, innere Toxine" abzuwerfen .

In einer Studie aus dem Jahr 2017 sahen 72,2 Prozent der Patienten eine Besserung ihrer Symptome, nachdem sie diese Diät befolgt hatten.

Glutenfreie Diät

Menschen mit Psoriasis teilen häufig bestimmte genetische Merkmale mit Menschen mit Zöliakie. In derselben Studie aus dem Jahr 2017 sahen 52,9 Prozent der Patienten eine Verbesserung ihrer Symptome als Folge einer glutenfreien Ernährung.

Diese Diät ist ziemlich einfach: Schneiden Sie Gluten aus und ersetzen Sie es durch gesunde, ausgewogene und nahrhafte Lebensmittel. Denken Sie daran, dass „glutenfrei“ nicht kalorienarm ist und nicht bedeutet, dass Lebensmittel gesunde Fette enthalten.

Vegane Diät

Eine vegane Ernährung ist frei von tierischen Produkten. Kein Fleisch, Fisch, Geflügel oder Milchprodukte ist erlaubt. Ihre Ernährung besteht aus frischen Produkten, Hülsenfrüchten, Früchten, Nüssen, Samen und Vollkornprodukten.

Die vegane Ernährung gehörte zu den drei am höchsten bewerteten Diäten, die bei Psoriasis-Patienten positive Ergebnisse erbrachten. Achten Sie beim Ersetzen von Fleisch durch pflanzliche Lebensmittel darauf, Ihre Mahlzeiten so zu planen, dass Sie genug von Ihren täglichen Vitaminen und Mineralstoffen erhalten.

Paleo-Diät

Die Website von Paleo Diet beschreibt die Ernährung als "basierend auf alltäglichen, modernen Lebensmitteln, die die Lebensmittelgruppen unserer Vorfahren vor der Landwirtschaft und von Jägern und Sammlern imitieren".

Übersetzung: Kanalisieren Sie Ihre innere Höhle und tanken Sie proteinreiche (mageres Fleisch), ballaststoffreiche und kohlenhydratarme Lebensmittel. Paleo war die drittwirksamste Diät für Psoriasis-Patienten.

Mittelmeerküche

Die Mittelmeerdiät ist voll von entzündungshemmenden Lebensmitteln wie Olivenöl, frischem Fisch, Obst und Gemüse und enthält nur begrenzt rotes Fleisch.

Psoriasis-Patienten, die sich mediterran ernährten, zeigten eine Verringerung der Psoriasis-Symptome. Diese Diät wird auch für andere Erkrankungen wie Diabetes und Herzerkrankungen empfohlen.

Keto-Diät

Die Ketodiät ist eine sehr fettreiche, sehr kohlenhydratarme Diät, die mit Risiken verbunden ist und nur unter Anleitung eines Diätassistenten oder eines medizinischen Betreibers befolgt werden sollte.

Es wurde gezeigt, dass sehr kalorienarme Ketodiäten einige Symptome bei rezidivierender Plaque-Psoriasis lindern, insbesondere bei Patienten mit höherem Körpergewicht. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob Keto oder eine kalorienarme Standarddiät der beste Weg ist.

Denken Sie daran: Es ist ein Marathon, kein Sprint!

Obwohl Psoriasis psychisch und physisch anstrengend sein kann, gibt es Dinge, die Sie tun können, um Ihre Symptome in den Griff zu bekommen. Vermeiden Sie häufige Auslöser und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die richtige Ernährung.

Die Untersuchung der Auswirkungen bestimmter Lebensmittel auf die Psoriasis-Symptome ist noch nicht abgeschlossen. Jede Person hat unterschiedliche Auslöser, und das Führen eines Ernährungstagebuchs kann Ihnen dabei helfen, Ihre zu identifizieren.