Leben

Was ist Maltodextrin und ist es schlecht für mich?


Teilen Sie auf Pinterest

Erstellt von den Experten von Healthline für Greatist. Weiterlesen

Was ist Maltodextrin?

Unabhängig davon, ob Sie eine Ahnung haben, was Maltodextrin ist, besteht eine sehr gute Chance, dass Sie in den letzten 24 Stunden etwas davon konsumiert haben.

Maltodextrin wird im Allgemeinen in der Nähe des unteren Bereichs der Zutatenlisten für verpackte oder verarbeitete Lebensmittel entdeckt. Es ist eine weiße, pudrige, fast geschmacksneutrale Stärke, die aus Reis, Mais, Kartoffeln oder Weizen gewonnen wird.

Es ist ein schnell verdauliches Kohlenhydrat und ein vielseitiger Zusatzstoff, der Aromen in verarbeiteten Lebensmitteln bewahrt. Es verdickt auch Lebensmittel, ahmt den Fettgehalt nach und verlängert die Haltbarkeit.

Um Maltodextrin herzustellen, werden Stärken aus diesen Lebensmitteln einer Hydrolyse unterworfen, bei der sie durch chemische Reaktionen mit Wasser, unterstützt durch zusätzliche Enzyme und Säuren, abgebaut werden.

Es wird also als Konservierungsmittel oder als Verdickungsmittel für Lebensmittel verwendet. Heißt das, es sollte unter allen Umständen vermieden werden?

Maltodextrin wird von der FDA allgemein als sicher eingestuft. Tatsächlich werden Maltodextrine auch im Darm produziert, wenn wir stärkehaltige Nahrungsmittel verdauen. Sie haben die gleiche Kaloriendichte wie Zucker und Kohlenhydrate.

Lesen Sie weiter, um Einzelheiten zu dieser Zutat zu erfahren.

Ist es sicher zu essen?

Die FDA bestätigt Maltodextrin als ein Lebensmittel, das „allgemein als sicher anerkannt ist“.

Maltodextrine werden verwendet, um Zucker oder Fett in vielen Nahrungsmitteln wie Eiscreme, getrockneten Instantnahrungsmitteln, Süßigkeiten, Getreide, Snacks und Getränken zu ersetzen.

Angesichts der Tatsache, dass diese Lebensmittel weit verbreitet sind, können sie in Ihrer täglichen Ernährung enthalten sein.

Maltodextrin wird als hoch im glykämischen Index eingestuft, mit einem Wert zwischen 80 und 120, was bedeutet, dass es den Blutzucker ungefähr so ​​hoch wie die Glukose erhöht.

Da es in vielen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist, enthält eine Diät mit hohem Maltodextrin-Gehalt wahrscheinlich auch viel Zucker und Salz und wenig Ballaststoffe. Eine solche Diät kann zu Gewichtszunahme, höheren Cholesterinspiegeln und Typ-2-Diabetes führen.

Überlegungen zu Maltodextrin

Es ist immer besser, mit den schlechten Nachrichten zu beginnen - auf diese Weise kann es nur besser werden. Hier sind einige mögliche Bedenken bezüglich Maltodextrin:

Gentechnisch veränderte (GM) Inhaltsstoffe

Maltodextrin kann aus Mais hergestellt werden, und es wird immer schwieriger, Mais zu finden, der nicht gentechnisch verändert wurde.

Während die FDA darauf besteht, dass gentechnisch veränderte Pflanzen genauso sicher sind wie herkömmliche, gibt es einige Menschen, die es ernst meinen, Produkte aus gentechnisch verändertem Mais zu meiden.

Allergien und Unverträglichkeiten

Es können Bedenken für Personen mit Nahrungsmittelempfindlichkeit bestehen, insbesondere für Personen mit entzündlichen Darmerkrankungen. Anzeichen einer Unverträglichkeit gegenüber Maltodextrin sind Blähungen, Krämpfe und möglicher Durchfall.

Gut Probleme

Der Darm ist ein empfindliches Ökosystem von Bakterien, und das Gleichgewicht kann durch die Einflüsse gestört werden. Einige sehr unerwünschte Bakterien leben von Maltodextrin und anderen verarbeiteten Kohlenhydraten und Zuckern, darunter:

  • Salmonellen. Eine Studie mit Mäusen ergab, dass hohe Dosen Maltodextrin, die Mäusen verabreicht wurden, die Fähigkeit ihres Immunsystems unterdrückten, dieses und andere Bakterien abzuwehren, was möglicherweise zu Gastroenteritis führte.
  • Escherichia coli. Eine andere Studie ergab, dass E. coli von maltodextrinhaltigen verarbeiteten Lebensmitteln lebt, von denen Wissenschaftler glauben, dass sie zur Entwicklung von Morbus Crohn und anderen entzündlichen Darmerkrankungen beitragen können.

Gewichtszunahme

Maltodextrin ist ein Kohlenhydrat und hat daher die gleichen Taillenerweiterungseigenschaften wie ein Stück Weißbrot.

Es ist in der Regel in Pasta, Tiefkühlabendessen, Müsli, Desserts, Fertiggerichten zu finden - alles Dinge, die für Gewichtsbewusste zu begrenzen sind.

Diabetes und Blutzuckerspitzen

Maltodextrin ist das gleiche wie Haushaltszucker auf dem glykämischen Index, was bedeutet, dass das Essen eines Überschusses einen Anstieg des Blutzuckers verursachen kann.

Obwohl es in niedrigen Dosen tolerierbar ist, sollten Menschen mit Diabetes versuchen, die verarbeiteten Snacks, in denen Maltodextrine häufig vorkommen, einzuschränken.

Jedes der folgenden Symptome nach dem Verzehr eines maltodextrinhaltigen Lebensmittels kann auf einen höheren Blutzuckerspiegel hinweisen:

  • beschleunigter Puls
  • trockener Mund
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Magenbeschwerden
  • fruchtiger Atem
  • häufiges Wasserlassen
  • ermüden
  • Durst

Kurz gesagt, die Begrenzung von verarbeiteten Lebensmitteln und der Verzehr von mehr Vollwertkost mit höherem Fasergehalt ist der richtige Weg.

Positive von Maltodextrin

Hier ist ein Blick auf den guten Winkel unter genau dem richtigen Licht. Einlösende Eigenschaften von Maltodextrin sind:

Es ist glutenfrei

Das meiste Maltodextrin wird aus Mais gewonnen, aber auch aus Weizen gewonnene Versionen sind normalerweise glutenfrei, da das Gluten während des Herstellungsprozesses entfernt wird.

Es hilft beim Sport

Stellen Sie sich dies als den Vorteil des hohen glykämischen Indexwerts von Maltodextrin vor.

Studien haben gezeigt, dass schnell verdauliche Kohlenhydrate wie Maltodextrin dazu beitragen, Ihre Glykogenspeicher schnell aufzufüllen - eine Form von Glukose, die in den Muskeln gespeichert ist und als Reserveenergiequelle dient, wenn der Blutzucker aufgebraucht ist.

Dies bedeutet, dass die Ausdauer nach oder zwischen den Trainingseinheiten wiederhergestellt werden kann.

Es verwaltet chronische Hypoglykämie

Wieder einmal hilft der hohe glykämische Index von Maltodextrin! Menschen mit chronischer Hypoglykämie (niedriger Blutzuckerspiegel) können diesen zur schnellen Erhöhung des Blutzuckerspiegels verwenden.

Es kann Darmkrebs bekämpfen

Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass eine verdauungsresistente Form von Maltodextrin namens Fibersol-2 das Wachstum von menschlichen kolorektalen Tumorzellen signifikant hemmt.

Es gibt zwei Theorien, warum dies so ist - es kann sein, dass die durch das Vorhandensein von Maltodextrin verursachte bakterielle Fermentation dafür verantwortlich ist, und dies kann auf Verbesserungen der Verdauung zurückzuführen sein, die Maltodextrin zugeschrieben werden (siehe unten).

Es verbessert die Verdauung

Untersuchungen zeigen auch, dass verdauungsresistentes Maltodextrin Verstopfung lindert und die normale Darmfunktion unterstützt - es hält im Allgemeinen die Dinge in Bewegung.

Es ist auch als Zutat in beliebten Faserzusätzen Metamucil und Citrucel aufgeführt.

Dies mag angesichts der bereits erwähnten Forschungsergebnisse, die Maltodextrin mit Darmerkrankungen in Verbindung bringen, als widersprüchlich erscheinen, doch liegen die Bedenken hauptsächlich bei der leicht verdaulichen Form von Maltodextrin.

Versteckt in Sichtweite - wo ist Maltodextrin zu finden?

Auch hier wird Maltodextrin zu Lebensmitteln hinzugefügt, um:

  • Geschmack bewahren
  • Haltbarkeit verlängern
  • Dicke oder Textur hinzufügen

Einige gängige Lebensmittel, die Maltodextrin enthalten können, sind:

  • Suppen
  • Salat Soße
  • Pasta
  • Tiefkühlkost
  • vegetarische Fleischersatzprodukte
  • künstliche Süßstoffe
  • Süßigkeiten und Bonbons
  • Energy-Drinks
  • Backwaren
  • Getreide
  • Instant-Trockenfutter

Es findet sich sogar in Non-Food-Produkten wie:

  • Lotionen
  • Haarprodukte
  • Kosmetika

Gibt es Ersatz?

Es gibt viele andere Zusätze mit ähnlichen Eigenschaften wie Maltodextrin, von denen die meisten als sicher gelten, es sei denn, Sie sind empfindlich gegenüber Zuckeralkoholen.

Einige Alternativen umfassen:

  • Guarkernmehl. Ein kalorienarmes Bindemittel aus Guarbohnen.
  • Pektin. Eine verdickende Substanz, die aus einer Vielzahl von Obst und Gemüse gewonnen werden kann.
  • Tapiokastärke. Ein glutenfreies Verdickungsmittel, das aus der Maniokwurzel gewonnen wird.
  • Pfeilwurz-Pulver. Eine getreidefreie, glutenfreie Stärke aus den Wurzeln einer tropischen Pflanze, die von Anhängern der Paläo-Diät bevorzugt wird.
  • Zuckeralkohole. Diese verdicken und versüßen das Essen. Sie enthalten zwischen die Hälfte und zwei Drittel der Kalorien des normalen Zuckers, können aber trotzdem den Blutzucker erhöhen. Personen mit einer Empfindlichkeit gegenüber Zuckeralkoholen können unter Blähungen und Durchfall leiden. Es ist verwirrend, weil Lebensmittel, die diese Süßstoffe enthalten, als zuckerfrei eingestuft werden können, da sie häufig Saccharose und anderen Zucker ersetzen.
  • Stevia. Ein nahezu kalorienfreier Süßstoff aus den Blättern einer Pflanze der Asterfamilie. Stevia-Produkte enthalten geringe Mengen Maltodextrin als Träger für das Süßungsmittel.

Wegbringen

Viele Dinge im Leben haben Vor- und Nachteile, und Maltodextrin ist keine Ausnahme. Im Allgemeinen ist es jedoch eine gute Idee, viele der verarbeiteten Lebensmittel, in denen sie vorkommen, aus Gründen zu meiden, die über den Maltodextringehalt hinausgehen.

Ob Sie es konsumieren, als Verdauungshilfe verwenden oder Ihre sportliche Ausdauer steigern möchten, ist ein gutes Thema, das Sie mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater besprechen sollten.