Die Info

Alles, was Sie über erogene Zonen wissen müssen

Alles, was Sie über erogene Zonen wissen müssen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Teilen Sie auf Pinterest

Obwohl Regionen unter der Gürtellinie bekannte Orte des sexuellen Vergnügens sind, sind sie nicht die einzigen Orte, die Sie dazu bringen könnten, hmmm zu werden. Andere Körperregionen weisen eine hohe Konzentration an Nervenenden auf, sodass sie besonders empfindlich auf Berührung, Druck oder Vibration reagieren.

Diese erogenen Zonen, wie sie genannt werden, können zur sexuellen Erregung beitragen. Stellen Sie sie sich als Fahrplan zu Ihren Vergnügungszonen für Sie oder Ihren Partner vor.

Und während jeder ein bisschen anders ist, wenn es darum geht, heiß und belästigt zu werden, sind einige Zonen dafür bekannt, das Drehen des Temperaturreglers zu unterstützen. Dürfen wir ein wenig persönliches Experimentieren vorschlagen? Beginnen Sie mit der folgenden Anleitung.

Genitalspezifische erogene Zonen

1. Die Klitoris: ein Ticket zum Höhepunkt Maximus

Die Klitoris ist extrem empfindlich. Für die meisten Leute, die einen haben, ist der Kitzler ziemlich verdammt wichtig für eine Reise nach O-Town. Aber es ist nicht nur ein kleiner Knopf der Freude.

Dank 3-D-Modellen der Klitoris können wir visualisieren, wie sie wie ein Querlenker geformt ist. Der Teil, den Sie außerhalb des Körpers sehen können, ist „nur die Spitze“. Interne Teile der Klitoris erstrecken sich nach unten, um den Vaginalkanal zu umgeben und in Richtung des Anus zu reichen.

Sie können sicherlich die Klitoris von außen stimulieren, aber Sie können auch einen kleinen indirekten Rub-a-Dub von innen oder sogar ein bisschen Hintern spielen.

2. Die Vagina: der V-Punkt zum G-Punkt und darüber hinaus

Gehört von dem berühmten Mekka des sexuellen Vergnügens, dem „G-Punkt“? Ja, Forscher sind sich ziemlich sicher, dass es das nicht gibt - oder zumindest so, wie wir es uns vorgestellt haben. Aber es gibt noch einen erfreulichen Punkt zu finden.

Der "G-Punkt", der sich an der vorderen (vorderen) Wand der Vagina befinden soll, ist wahrscheinlich eher das Zentrum dieses klitoralen Querlenkers als ein völlig anderer Teil der Anatomie, der das Vergnügen steigert. Hoag N et al. (2017). Der "G-Punkt" ist keine Struktur, die bei einer makroskopischen anatomischen Dissektion der Vaginalwand erkennbar ist. DOI: 10.1016 / j.jsxm.2017.10.071

Außerdem enthalten die Vaginalöffnung und das Innere Nervenenden, und die Stimulation kann eine immense Zufriedenheit hervorrufen.

Und vergessen wir nicht den Gebärmutterhals, der sich oben am Scheidenkanal befindet. Es hat seine eigenen Wohlfühl-Nervenbahnen, die zur Erregung und zum Höhepunkt beitragen können.Kontula O, et al. (2016). Determinanten weiblicher sexueller Orgasmen. DOI: 10.3402 / snp.v6.31624

3. Der Penis: ein Schaft mit angenehmer Kraft

Der Penis macht die Liste offensichtlich zu einem Zauberstab für das Erwachen der Begierde. Und obwohl dies ein heikles Thema sein kann, scheint die Beschneidung weder das Empfinden noch die sexuelle Befriedigung zu verringern. Tian Y, et al. (2013). Auswirkungen der Beschneidung auf männliche Sexualfunktionen: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. DOI: 10.1038 / aja.2013.47

4. Der Hodensack: ein anregender Sack

Der Hodensack ist eine der bemerkenswertesten erogenen Zonen, aber der Sack ist sehr berührungsempfindlich. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie mit einem kleinen Handball spielen.

Erogene Zonen an jedem Körper

5. Das Perineum: Es ist schwer, vergessen zu werden

Unabhängig von Ihrem Geschlecht ist das Perineum der Bereich zwischen dem Anus und Ihren sexy Teilen. Es hat sich seinen Slang verdient, weil es nicht dein Hintern oder deine Genitalien ist. Aber der Makel sollte nicht durch das definiert werden, was er nicht ist. Es kann eine ernsthafte Quelle des Vergnügens sein.

Wir könnten eine längere Anatomielektion anbieten, aber das Endergebnis (Wortspiel beabsichtigt) ist, dass innerhalb des Perineums der Nervus perinealeus liegt. Dieser Nerv überträgt Erregungssignale von den Genitalien über das Rückenmark zu Ihrem Noggin.

Wenn Sie nicht das Vergnügen haben, ein bisschen zu spielen, überlassen wir es Ihnen.

6. Der Anus: sicherlich kein Mist

Ja, eine kleine Aktion im Fond kann zu viel sexueller Erregung führen. In einer Studie von 2016 wurden mehr als 700 Teilnehmer befragt und gebeten, auf einem Diagramm die Körperteile anzugeben, die sie als erogene Zonen wahrnahmen. Und lassen Sie uns einfach sagen, dass der Hintern aufleuchtete. Nummenmaa L, et al. (2016). Topographie menschlicher erogener Zonen. DOI: 10.1007 / s10508-016-0745-z

Aber wenn Sie nicht bereit sind, Analsex in vollen Zügen zu genießen, können Sie trotzdem mit einem kleinen Randstreicheln oder einer digitalen Penetration in den Hintern spielen. Schon das Berühren der Wangen und der Oberschenkel kann die Erregung steigern.

7. Die Brüste und Brustwarzen: verlockende Tatas

Weibliche Brüste können offensichtlich eine wichtige Rolle beim Stillen spielen, aber Brust- und Brustwarzenspiele bei jedem können auch ein Feuerwerk an sexueller Erregung auslösen.

Eine wegweisende Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass die Stimulation der Brustwarzen bei Frauen den genitalen sensorischen Kortex aktiviert, den gleichen Teil des Gehirns, der von Klitoris, Vagina und Gebärmutterhals belebt wird. Menschen mit einem Penis haben auch einen genitalen sensorischen Kortex, und der Penis sendet seine Signale dorthin. Komisaruk BR et al. (2011). Die Klitoris, die Vagina und der Gebärmutterhals von Frauen sind im sensorischen Kortex abgebildet: fMRI Evidence. DOI: 10.1111 / j.1743-6109.2011.02388.x

Erogene Kopf- und Schulterzonen

8. Mund und Lippen: Lust am Fältchen

Die Wissenschaft sagt, wir küssen uns, weil es den Körper mit natürlichen Wohlfühlchemikalien wie Dopamin, Oxytocin und Serotonin überschwemmt. Diese Chemikalien können das Verlangen nach unserem Partner befeuern, indem sie unsere Erregung entsaften. Entdecken Sie das Vergnügen der ersten Basis.

9. Der Hals: Holen Sie sich diese gute Art von Schüttelfrost

Wir beziehen uns manchmal auf die Haare im Nacken, die aufstehen, und es gibt einen Grund dafür. Es ist eine hochsensible Region. Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass es ein Vergnügen ist, Geschlechter zu erregen, obwohl es bei Frauen etwas aufregender ist. Panagiotopoulou E, et al. (2018). Dissoziierbare Erogenitätsquellen im sozialen Kontakt: Vorstellung und Wahrnehmung des optimalen Kontakts von C-Tactile in erogenen Zonen. DOI: 10.1371 / journal.pone.0203039

10. Ohren: Liebeslappen

Der Ohrknochen ist mit dem Nackenknochen verbunden… In einer Studie aus dem Jahr 2016 wurden Frauen als nichtgenitale erogene Zonen eingestuft. Die Ohren kamen an vierter Stelle - hinter Brüsten, Lippen und Nacken. (2016). Weibliche Krisenherde: erogene Zonen außerhalb des Organs. DOI: 10.1097 / 01.XHA.0000481142.54302.08 Ist es bei allen Geschlechtern gleich? Nur ein Weg, es herauszufinden: Knabbern.

Das wegnehmen

Während sexuelle Erregung eine sehr individuelle Sache zu sein scheint, herrscht ein gewisser Konsens darüber, an welchen Stellen der Motor häufig in Gang kommt.

Aber es gibt keine Eile, sich zu revanchieren. Erogenes Zonenspiel sorgt für gutes Vorspiel, was letztendlich zu besserem Sex führt. Nehmen Sie sich also Zeit und lernen Sie Ihren eigenen Körper oder den Ihres Partners kennen.

Die obige Liste beschreibt einige der häufigsten erogenen Zonen, erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Der beste Weg, um herauszufinden, was Sie und Ihr Partner mögen? Kommunizieren, experimentieren, mehr kommunizieren und wiederholen.