Leben

Warum gibt es weiße Flecken auf meiner Haut?


Teilen Sie auf Pinterest

Erstellt von den Experten von Healthline für Greatist. Weiterlesen

Leopard, Gepard, Dalmatiner - Spots waren in der einen oder anderen Mode. Aber Flecken auf deiner Haut? Das hängt vom Typ ab.

Wenn weiße Flecken auf unserem Körper auftauchen, können Warnglocken ausgelöst werden. Aber fürchte dich nicht; In den meisten Fällen sind weiße Flecken auf Ihrer Haut kein Grund zur Beunruhigung.

Obwohl diese Verfärbungen oft harmlos sind und zu Hause behandelt werden können, liegt es immer noch in Ihrem Interesse, einen Hautarzt aufzusuchen. Sie können dabei helfen, die Ursache Ihrer weißen Flecken und die für Sie beste Behandlungsmethode zu bestimmen.

Hier sind einige mögliche Ursachen für Sonnenflecken.

Idiopathische guttate Hypomelanose (auch bekannt als Sonnenflecken)

Sonnenlicht macht Leben möglich, kann aber unerwartete Auswirkungen auf Ihre Haut haben. Guttate Hypomelanose oder kleine weiße Flecken, besser bekannt als Sonnenflecken, treten nach übermäßiger Sonneneinstrahlung auf.

Sonnenflecken können auch bei längerer Nutzung des Solariums auftreten.

Sonnenflecken sind gutartig und schmerzlos und haben häufig eine Größe von 1 bis 10 mm. Sonnenflecken treten bei Menschen mit heller Haut und über 40-Jährigen häufiger auf.

Risikofaktoren

Sonnenflecken sind harmlos und beeinträchtigen Ihre Gesundheit nicht. Wenn Sie jedoch die folgenden Änderungen bemerken, konsultieren Sie am besten einen Arzt:

  • Flecken werden dunkler
  • Flecken ändern sich in Größe, Form oder Farbe
  • Flecken werden juckend oder schmerzhaft

Verhütung

Die besten Möglichkeiten, Sonnenflecken vorzubeugen, sind:

  • Vermeiden Sie übermäßige Sonneneinstrahlung
  • Verwenden Sie regelmäßig Sonnenschutzmittel
  • trage Kleidung, die deine Haut bedeckt

Sind Sonnenflecken ein Zeichen von Hautkrebs?

Ungeschützte Sonneneinstrahlung kann zu Hautkrebs führen. Sonnenflecken selbst deuten jedoch nicht auf Hautkrebs hin. Wenn Sie sich Sorgen über Veränderungen Ihrer Sonnenflecken machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Tinea versicolor (auch bekannt als Pilz)

Hefe, ein Pilz, der für seine Fähigkeit bekannt ist, Brot zum Aufgehen zu bringen, ist auch einer von vielen mikroskopisch kleinen Organismen, die auf Ihrer Haut leben und das Zellwachstum Ihres Körpers unterstützen.

Bevor Sie sich Gedanken darüber machen, dass Ihre Haut im Grunde genommen ein Baguette ist, sollten Sie wissen, dass es sich um eine andere Art von Hefe handelt. Wenn die normalerweise auf Ihrer Haut vorkommende Hefe zu wachsen beginnt, entsteht Tinea versicolor.

Tinea versicolor zeigt sich als weiße Flecken auf Ihrer Haut. Es kann auch manchmal rosa, rot oder braun erscheinen und mit der Zeit größer werden. Symptome sind Juckreiz, trockene Haut und Schuppenbildung.

Diejenigen, die in tropischen Klimazonen leben, sind anfälliger für Tinea versicolor, aber es kann jeden treffen.

Risikofaktoren

Verschiedene Faktoren können zu Tinea versicolor führen:

  • starkes Schwitzen
  • feuchtes Wetter
  • ein geschwächtes Immunsystem
  • ölige Haut

Behandlung, Therapie, Kur

Je nach Schweregrad der Infektion stehen für Tinea versicolor verschiedene Behandlungen zur Verfügung. OTC-Optionen (Over-the-Counter) umfassen Reinigungsmittel mit Medikamentenstärke oder Antimykotikum-Cremes, Seifen, Lotionen und Shampoos, die Folgendes enthalten:

  • Clotrimazol
  • Miconazol
  • Selensulfid
  • Terbinafin

Wenn die Infektion schwerwiegender ist, kann ein Arzt eine verschreibungspflichtige Creme, Shampoo oder Pille verschreiben.

Verhütung

Während Tinea versicolor behandelt werden kann, kann die Haut längere Zeit verfärbt bleiben. Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie Tinea versicolor wieder bekommen, wenn Sie es in der Vergangenheit hatten. So verhindern Sie wiederkehrende Infektionen:

  • Verwenden Sie medizinische Reinigungsmittel in heißen oder feuchten Jahreszeiten
  • Vermeiden Sie übermäßige Hitze
  • Sonneneinstrahlung einschränken oder vermeiden
  • Übermäßiges Schwitzen vermeiden

Pityriasis alba

Pityriasis alba oder PA ist eine Hauterkrankung, die häufig Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren betrifft. Sie verschwindet im Allgemeinen im Erwachsenenalter.

PA erscheint als rote, schuppige Flecken, die mit der Zeit heller werden. Die Ursache der PA ist unbekannt, es wird jedoch angenommen, dass sie mit einem Ekzem bei Patienten mit Neurodermitis zusammenhängt.

Es ist offensichtlicher, wenn Sie eine Sonnenbräune entwickelt haben oder eine dunklere Hautfarbe haben.

Behandlungen

PA ist nicht ansteckend und klärt sich manchmal von selbst auf. Ein Arzt kann auch topische Steroide oder nichtsteroidale Cremes verschreiben, um Symptome zu behandeln.

Verhütung

Es gibt keine Möglichkeit, einer PA vorzubeugen, aber Sie können ihre Symptome verringern, indem Sie eine Hautpflegeroutine anwenden, die Folgendes umfasst:

  • Nehmen Sie warme oder lauwarme Bäder oder Duschen, anstatt heiße
  • Schützen Sie sich vor Sonneneinstrahlung
  • Verwenden Sie den ganzen Tag Feuchtigkeitscremes auf Cremebasis (wie CeraVe)
  • Vermeiden von duftenden Produkten

Vitiligo

Vitiligo ist eine Autoimmunerkrankung, die auf den Verlust von Melanozyten - den pigmentbildenden Zellen - zurückzuführen ist und weiße Flecken auf der Haut hinterlässt.

Diese Flecken können überall am Körper auftreten und variieren in der Größe. Diese Störung kann jeden betreffen - sogar Michael Jackson.

Risikofaktoren

Was Vitiligo verursacht, ist noch unbekannt, aber Forscher glauben, dass es eine Autoimmunerkrankung ist, da der Körper seine eigenen Zellen angreift. Menschen mit anderen Autoimmunerkrankungen haben auch ein höheres Risiko, an Vitiligo zu erkranken.

Vitiligo kann ausgelöst werden nach:

  • einen schweren Sonnenbrand oder Schnitt bekommen
  • Erleben Sie ein hohes Maß an Stress

Behandlungen

Es gibt keine Heilung für Vitiligo, und die einfachste Option für die Bedingung ist, überhaupt nichts zu tun! Supermodel Winnie Harlow beweist, dass weiße Flecken immer drin sind.

Vitiligo-verborgene Make-up-Tutorials sind ebenfalls eine Option, wenn Sie es vorziehen.

Einige andere Behandlungen mit einem Arzt zu besprechen sind:

  • medizinische Cremes
  • Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen
  • Lichttherapie
  • chirurgische Maßnahmen
  • OTC-Präparate wie Folsäure, Vitamin C oder Vitamin B-12 (in Kombination mit Lichttherapie)

Milia

Milia sind kleine, weiße Zysten, die sich im Allgemeinen im Gesicht um die Augenpartie, die Nase und die Wangen befinden. Sie treten am häufigsten bei Neugeborenen auf, können jedoch in jedem Alter auftreten.

Milien haben im Allgemeinen eine weiße oder gelbe Farbe, sind oft schmerzlos und werden nicht als schädlich angesehen. Für manche Menschen verursachen sie jedoch Unbehagen.

Milia wird entweder als primär oder sekundär eingestuft.

Primäre Milien treten zufällig auf, wenn Keratin unter der Haut eingeschlossen wird. Sekundäre Milien sind das Ergebnis von Hautschäden, Hautverletzungen oder bestimmten Medikamenten oder Produkten.

Risikofaktoren

Milia kann spontan auftreten oder als Folge von:

  • Blasenbildung
  • Sonnenschaden
  • langfristige Steroidverwendung
  • Behandlungen zur Hauterneuerung

In seltenen Fällen entwickeln Menschen Milien, die von geröteter, schuppiger und juckender Haut umgeben sind. Dies wird als "Milia en Plaque" bezeichnet. Die Ursache für Milia en Plaque ist unbekannt und kann bei gesunder Haut zufällig auftreten.

Es wird vermutet, dass Milia en Plaque ein Anzeichen für einen discoiden Lupus erythematodes oder DLE ist, eine Autoimmunerkrankung, die Wunden und Narben im Gesicht, auf der Kopfhaut und in den Ohren verursachen kann.

Milia en plaque kann Menschen jeden Alters betreffen, ist jedoch am häufigsten bei Frauen mittleren Alters anzutreffen.

Behandlung, Therapie, Kur

In einigen Fällen verschwindet die Milie innerhalb weniger Wochen bis zu einigen Monaten. Wenn nicht, können die folgenden Behandlungen helfen:

  • Kryotherapie. Hierbei wird flüssiger Stickstoff verwendet, um die Milie zum Entfernen einzufrieren.
  • Deroofing. Ein Prozess, bei dem eine sterile Nadel den Inhalt der Zyste entfernt.
  • Topische Retinoide. Peeling für die Haut.
  • Laserentfernung. Auch als "Laserablation" bekannt.
  • Zerstörungskürettage. Eine chirurgische Entfernungsmethode.

Verhütung

Während Milien spontan auftreten können, gibt es vorbeugende Maßnahmen, die Sie ergreifen können:

  • Verwenden Sie ölfreie Seifen, um Ihre Haut zu reinigen.
  • Befeuchten Sie Ihr Gesicht und miliengefährdete Bereiche.
  • Verwenden Sie ein Gesichtsserum mit Vitamin E oder Vitamin A.

Ekzem

Neurodermitis, auch bekannt als Neurodermitis, ist eine chronische Krankheit, die überall im Körper als juckende, schuppige Hautausschläge auftreten kann. Häufige Symptome sind juckende, trockene, raue, schuppige, entzündete und gereizte Haut.

Während Ekzeme bei Säuglingen und Kleinkindern häufiger vorkommen, können sie nahezu jeden Alters betreffen.

Risikofaktoren

Die Hauptrisikofaktoren für Ekzeme sind:

  • Familiengeschichte von Ekzemen
  • Allergien
  • Asthma
  • Heuschnupfen

Behandlung, Therapie, Kur

  • schwere Cremes oder Salben (wie Vaseline)
  • Antihistaminika
  • Vermeiden Sie aggressive Seifen, Reinigungsmittel und bestimmte Textilien
  • Nehmen Sie warme oder lauwarme Bäder oder Duschen, anstatt heiße
  • Änderungen im Lebensstil vornehmen, um Stress abzubauen
  • Lichttherapie (NBUVB)

Es gibt auch Dupixent, ein injizierbares Medikament, das von der FDA für Neurodermitis zugelassen ist und für Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren bestimmt ist.

Ein Arzt kann topische Kortikosteroide verschreiben, um Ihre Symptome zu lindern. Beachten Sie, dass die Verwendung von Steroiden aller Art negative Nebenwirkungen haben kann, z. B. Hautverdünnung, Reizung oder Verfärbung.

Bei bestimmungsgemäßer Anwendung und unter Anleitung eines Dermatologen sind Nebenwirkungen jedoch weniger wahrscheinlich.

Verhütung

  • Befeuchten, befeuchten, befeuchten!
  • Nehmen Sie kürzere Duschen / Bäder mit warmem oder lauwarmem Wasser.
  • Nach dem Baden die Haut immer mit einem weichen Handtuch trocken tupfen.
  • Reduzieren Sie die Exposition gegenüber Auslösern wie Stress, Schweiß, Allergenen und bestimmten Seifen / Reinigungsmitteln.

Lichen sclerosus

Lichen sclerosus ist eine seltene Erkrankung, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen dünne, fleckige weiße Flecken auf der Haut verursacht. Es tritt häufig im Genitalbereich auf.

Die Ursache ist unbekannt, aber die Forscher glauben, dass dies mit einem überaktiven Immunsystem oder einem hormonellen Ungleichgewicht zusammenhängt.

Die Symptome können variieren. Einige Patienten zeigen keine zusätzlichen Symptome. Andere leiden unter starkem Juckreiz, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, schmerzhaftem Sex oder Haut, die leicht Blutergüsse, Tränen oder Blutungen hervorruft.

Risikofaktoren

Während Lichen sclerosus bei jedem Alter auftreten kann, ist das Risiko für die Erkrankung höher für:

  • Frauen nach der Menopause
  • präpubertäre Weibchen
  • unbeschnittene Männchen

Behandlungen

  • topische Steroide oder Cremes
  • UV-Behandlungen
  • Medikamente
  • Entfernung der Vorhaut

Einige Hausmittel für Symptome zu berücksichtigen sind:

  • Schmiermittel auftragen
  • Vermeiden Sie scharfe Seifen
  • mit Haferflocken einweichen oder Sitzbäder
  • Anwenden einer kühlen Kompresse
  • Einnahme von oralen Antihistaminika

Verhütung

Lichen sclerosus ist nicht ansteckend und es gibt keine bekannte Ursache. Die Symptome können gelindert, aber nicht verhindert werden.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Weiße Flecken sind in der Regel harmlos und kein Grund zur Besorgnis. In den meisten Fällen verschwinden sie von selbst oder können mit einfachen Behandlungen zu Hause oder einem Rezept Ihres Arztes behandelt werden.

Es ist immer eine gute Idee, Ihren Dermatologen zu konsultieren, um mögliche Grunderkrankungen auszuschließen.

Wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, wenden Sie sich bitte so bald wie möglich an Ihren Arzt:

  • Veränderungen in Ihren Flecken (Größe, Form, Farbe)
  • Flecken werden schmerzhaft
  • Juckreiz durch Flecken wird schwer oder unerträglich