Leben

Ketoazidose vs. Ketose: Was ist der Unterschied?


Teilen Sie auf Pinterest

Erstellt von den Experten von Healthline für Greatist. Weiterlesen

Wenn Sie etwas über einen Link auf dieser Seite kaufen, verdienen wir möglicherweise eine kleine Provision. Wie das geht.

"Ketoazidose" und "Ketose" sind zwei Wörter, die auffallend ähnlich klingen, sich aber auf zwei sehr unterschiedliche Zustände beziehen - der erste kann tödlich sein und der zweite ist harmlos.

Bevor wir auf die anderen Unterschiede eingehen, ist es wichtig zu verstehen, was Ketoazidose und Ketose miteinander zu tun haben kommon: Ketone.

Mit den Ketonen Schritt halten

Fett in Ihrem Körper - sei es aus Lebensmitteln, die Sie gegessen haben, oder aus den Vorräten Ihres Körpers - zerfällt schließlich in Ketone in Ihrer Leber. Ketone dienen als Energiequellen für Ihre Organe, insbesondere Ihr Gehirn.

Wenn Sie gesund sind, haben Sie sehr niedrige Ketone im Blut. Wenn Ihr Körper in die Ketose übergeht, die wir in einer Minute erreichen, steigt Ihr Ketonspiegel an.

Bei leicht erhöhten Ketonspiegeln kann es zu einer Gewichtsabnahme kommen. Ein hoher Ketonspiegel kann auch bei der Blutzuckerkontrolle und bei Kindern mit Epilepsie bei der Anfallskontrolle helfen.

Bei der Ketoazidose (DKA) überschreiten die Ketone jedoch ihre normalen Werte und die Ergebnisse können tödlich sein. Wenn Sie die Anzeichen und Symptome kennen, können Sie DKA früh fangen und von einem Arzt behandeln lassen.

Was ist Ketose?

Das Erste, was Sie über Ketose (auch als "Ernährungsketose" bezeichnet) wissen müssen, ist, dass es die meiste Zeit nicht schädlich ist. Für manche Menschen kann es sogar von Vorteil sein.

Ketose ist ein Stoffwechselprozess, der stattfindet, wenn in Ihrem Körper nicht genügend Kohlenhydrate vorhanden sind, um die Energie aufrechtzuerhalten, die Sie zum Funktionieren benötigen. Daher wechselt Ihr Körper von der Verbrennung von Zucker (Kohlenhydraten) zur Verbrennung von Fett als Brennstoff.

Einfach ausgedrückt ist dies der Grund, warum kohlenhydratarme Diäten eine Grundvoraussetzung für Gewichtsverlust und gesunde Ernährung sind. Kohlenhydrate erhöhen den Blutzucker mehr als jede andere Art von Nahrung. Wenn Sie also die Aufnahme senken, werden Sie weniger Kalorien zu sich nehmen und Ihren Körper auf die Suche nach alternativem Fettbrennstoff schicken.

Es gibt viele kohlenhydratarme Diäten, Aber die ketogene Ernährung hat in letzter Zeit Aufmerksamkeit erregt, indem sie versprochen hat, die Ketose in Ihrem Körper anzukurbeln und so die Fettverbrennung Ihres Körpers in den Turbomodus zu versetzen.

Für Menschen, die sich nur mit Gewichtsverlust beschäftigen, sind die Ernährungsregeln (was zu essen ist, was zu vermeiden ist) ziemlich einfach. Bei schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen sollte die ketogene Ernährung von einem Ernährungsberater und / oder Arzt überwacht werden.

Zoomen auf die Ketodiät

Die ketogene Diät ist eine kohlenhydratarme, fettreiche Diät, die Ihren Körper dazu anregen soll, seine Fettreserven in Kraftstoff umzuwandeln.

Es wurde ursprünglich entwickelt, um Kindern mit Epilepsie zu helfen - die Epilepsiestiftung berichtet, dass mehr als 50 Prozent der Kinder mit Epilepsie, die die Ketodiät ausprobieren, ihre Anfälle um die Hälfte reduziert haben, während „10 bis 15 Prozent anfallsfrei werden“. Aber es hat sich auch als vorteilhaft erwiesen.

Die Keto-Diät hat Erfolg gezeigt in:

  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Ermutigender Gewichtsverlust
  • helfen, den Appetit einzudämmen

Einige Untersuchungen legen nahe, dass Ketose in der Ernährung sogar Menschen mit neurologischen Störungen wie Parkinson und Alzheimer helfen kann.

Was ist Ketoazidose (DKA)?

Der Begriff "Ketoazidose" bezieht sich auf diabetische Ketoazidose (DKA), die eine potenziell tödliche Komplikation von Typ-1-Diabetes darstellt.

Es tritt auf, wenn der Ketonspiegel und der Blutzucker einer Person (auch als Blutzucker bezeichnet) dramatisch ansteigen und ihr Blut zu sauer wird, was wiederum die Funktionsfähigkeit ihrer Organe beeinträchtigt.

DKA tritt vor allem bei Menschen mit Typ-1-Diabetes auf, die nicht genügend Insulin im Körper haben.

Mit zu wenig Insulin kann der körpereigene Blutzucker nicht absorbiert werden, wodurch der Körper in den „Hungermodus“ übergeht. Infolgedessen beginnt der Körper, Fett und Eiweiß schnell in Ketone abzubauen, in die Leber und Nieren gelangen Overdrive.

In den meisten Fällen tritt eine Ketoazidose auf, wenn eine Person gleichzeitig einen hohen Ketonspiegel und einen hohen Blutzucker aufweist.

Ketoazidose wird normalerweise hervorgerufen durch:

  • Krankheit
  • schlechte Ernährung
  • zu wenig Insulin

Symptome von Ketose und Ketoazidose

Eines der ersten Anzeichen dafür, dass Sie Ketose haben, ist eine Zunahme der Häufigkeit, mit der Ihnen jemand eine Atemminze anbietet.

Ja - Mundgeruch durch Ketone ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Körper in Ketose ist. Aceton in Atem und Urin ist ein Nebenprodukt des Prozesses, und es neigt dazu, fruchtig zu riechen, wenn auch nicht auf angenehme Weise.

Andere Symptome der Ketose sind:

  • Gewichtsverlust
  • Kopfschmerzen
  • Durst
  • Magenbeschwerden

Zu den Symptomen einer diabetischen Ketoazidose gehören:

  • übermäßiger Durst und trockener Mund
  • häufiges Wasserlassen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Schwäche oder Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • fruchtig duftender Atem
  • Verwechslung
  • hoher Blutzuckerspiegel
  • steigende Ketonspiegel in Urin und Blut
  • trockene oder gerötete Haut

Diese Symptome können sich schnell entwickeln, manchmal innerhalb von 24 Stunden, und können die ersten Anzeichen dafür sein, dass eine Person Diabetes entwickelt hat.

Löst aus

Ketose löst aus

Eine kohlenhydratarme / ketogene Diät soll Ketose auslösen, also keinen Schaden, kein Foul.

Auslöser für Ketoazidose

Ein schlechtes Diabetes-Management (z. B. fehlende Insulindosen oder unzureichende Insulineinnahme) kann zu DKA führen.

Bestimmte Infektionen und Krankheiten wie Lungenentzündung und Harnwegsinfektionen führen dazu, dass der Körper erhöhte Hormonspiegel wie Adrenalin oder Cortisol produziert, die ebenfalls DKA auslösen.

Andere mögliche Ketoazidose-Auslöser sind:

  • physisches oder emotionales Trauma
  • Stress
  • Herzinfarkt
  • Alkohol- oder Drogenmissbrauch
  • bestimmte Medikamente, einschließlich Kortikosteroiden und Diuretika
  • Austrocknung
  • akute schwere Erkrankungen wie Sepsis, Pankreatitis und Myokardinfarkt

Eine riskante Unternehmung

Risikofaktoren für Ketose

Kohlenhydratarme Diäten sind Risikofaktoren für Ketose (aber sie sind normalerweise beabsichtigt).

Risikofaktoren für Ketoazidose

Fehlende Insulindosen und Typ-1-Diabetes sind die häufigsten Risikofaktoren für DKA, gefolgt vom Auslassen von Mahlzeiten, zu wenig Essen und dem Missbrauch von Alkohol.

Diagnose

Ketone sind sowohl im Blut als auch im Urin nachweisbar. Wenn Sie diese testen, können Sie feststellen, ob Sie an Ketose oder DKA leiden. Bluttests sind die effizienteste Methode, besonders wenn Sie an Diabetes leiden, aber Urintests werden auch häufig eingesetzt und sind rezeptfrei erhältlich.

Bei den Urintests wird ein Ölmessstab verwendet, der in eine saubere Urinprobe gegeben werden kann und die Farbe je nach der Menge der nachgewiesenen Ketone ändert.

Die Blutuntersuchungen liefern genauere Ergebnisse. Im Gegensatz zu den Urintests können Blutuntersuchungen Ihren Beta-Hydroxybuttersäurespiegel messen, ein wichtiges Keton in DKA.

Ihr Arzt wird Sie höchstwahrscheinlich auch körperlich untersuchen und den Blutzuckerspiegel, den Säuregehalt und den Elektrolytspiegel Ihres Blutes überprüfen.

Stellen Sie sich darauf ein, Ihrem Arzt folgende Fragen zu beantworten:

  • Was sind Ihre Symptome und wann haben sie begonnen?
  • Haben Sie Ihren Diabetes wie angewiesen behandelt?
  • Haben Sie eine Infektion oder Krankheit?
  • Stehen Sie unter Stress?
  • Konsumieren Sie Drogen oder Alkohol?
  • Haben Sie Ihren Zucker- und Ketonspiegel überprüft?

Es ist möglich, dass Ihr Arzt andere Tests durchführt, z. B. eine Röntgenaufnahme der Brust oder ein Elektrokardiogramm.

Es gibt keinen Ort wie zu Hause ... Überwachung

Wenn Sie an Diabetes leiden, können Sie sicher sein, dass Sie krank werden und Ihren Blutzucker erhöhen. Daher ist es besonders wichtig, Ihren Glukose- und Ketonspiegel im Auge zu behalten.

Glücklicherweise können Sie mit rezeptfreien Blut- und Urintests Ihre Gesundheit von zu Hause aus überwachen, damit Sie nicht bei jedem Husten zum Arzt gerannt werden.

Einige Haushalts-Blutzuckermessgeräte können auch Blutketone wie Nova Max Plus und Abbott Precision Xtra testen.

Wenn Ihr Blutzucker höher als 240 Milligramm pro Deziliter wird oder wenn Sie eine Erkältung oder Grippe bekommen, überprüfen Sie alle vier bis sechs Stunden Ihre Ketone und gehen Sie ins Krankenhaus, wenn Symptome von DKA auftreten.

Behandlung, Therapie, Kur

Ketose ist nicht behandlungsbedürftig, daher müssen Sie sich weniger Sorgen machen.

Ketoazidose erfordert hingegen sofortige ärztliche Hilfe. Sobald Sie in einer medizinischen Einrichtung sind, können Sie Flüssigkeiten erhalten, Ihre Elektrolyte ersetzen lassen und / oder intravenöses Insulin erhalten.

Verhütung

Die Fähigkeit, Symptome von Diabetes zu erkennen, kann Ihnen helfen, zu wissen, wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen, bevor Sie eine DKA entwickeln.

Die Anzeichen sind für jede Altersgruppe unterschiedlich, und Ihr Arzt sollte Ihnen einen umfassenden Überblick darüber geben können, worauf Sie achten müssen.

Dies sind einige der wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen, die Sie ergreifen können:

  • Nehmen Sie immer Ihre verschriebene Insulindosis ein.
  • Iss gesundes Essen und pflege einen aktiven Lebensstil.
  • Wissen, wie Sie Ihr Insulin in Zeiten der Krankheit anpassen können.
  • Wissen, wie Sie Ihren Glukosespiegel überwachen und interpretieren.
  • Wissen, wie Sie Ihren Ketonspiegel überprüfen.
  • Wenn Sie eine Insulinpumpe verwenden, kennen Sie deren Einstellungen und halten Sie ein Rezept für Basalinsulin bereit, falls die Pumpe jemals ausfallen sollte.

Seien Sie bereit, umgehend eine medizinische Einrichtung aufzusuchen, wenn Sie glauben, DKA zu haben.

Ausblick

Ketose ist ein vorübergehender Stoffwechselzustand, der normalerweise durch Fasten oder eine ketogene Diät hervorgerufen wird. Es stellt im Allgemeinen keine Bedrohung dar und kann einfach durch Absetzen der Ernährung und mehr Kohlenhydrate umgedreht werden.

Die Ketoazidose (DKA) kann sich durch eine Behandlung innerhalb von 48 Stunden bessern.

Diabetes zu behandeln ist nicht immer einfach, aber die Einhaltung Ihrer Diät und des Insulins ist eines der wichtigsten und vorteilhaftesten Dinge, die Sie für sich selbst tun können.

Behalte folgendes im Auge:

  • Mahlzeiten und Snacks
  • Medikamente
  • Blutzucker
  • Ketone

Wegbringen

Endeffekt

Ketose und Ketoazidose haben vielleicht Ketone gemeinsam, aber es sind zwei sehr unterschiedliche Bedingungen.

Wenn Sie an der Ketodiät interessiert sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass sie für Sie richtig ist. Das Senden Ihres Körpers in eine Ketose ist im Allgemeinen harmlos und kann unter anderem zu einem gewünschten Gewichtsverlust führen. Es ist auch fast sofort umkehrbar.

DKA ist die Bedingung, auf die man achten muss. Wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden, achten Sie darauf, dass Sie immer die richtige Insulindosis einnehmen und sich die Anzeichen und Symptome einer Ketoazidose merken. Vorsorge ist dein bester Freund.

Schau das Video: Der Unterschied zwischen Ketose und Ketoazidose (September 2020).